idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
09.05.2018 12:36

Networking-Event am ZMT: Marine Bioökonomie – Wissenschaft trifft Wirtschaft

Dr. Susanne Eickhoff Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT)

    Am 17. und 18. Mai 2018 veranstaltet das Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) erstmalig ein Netzwerktreffen für Wissenschaft, Wirtschaft und Politik, um gemeinsam Forschungsprojekte für eine nachhaltige Bioökonomie in tropischen Ländern zu entwickeln. Die Eröffnungsrede hält Paul Holthus, Präsident des World Ocean Council.

    In der Bioökonomie werden biologische Ressourcen wie Pflanzen, Tiere und Mikroorganismen kommerziell genutzt. Sie vernetzt Wissenschaft, Technologie und Wirtschaft. Für eine leistungsstarke und wettbewerbsfähige Bioökonomie tropischer Länder ist die nachhaltige Bewirtschaftung der Meere und Küsten unverzichtbar. Die fragilen Ökosysteme in tropischen Meeren stellen die Lebensgrundlage vieler Küstenbewohner dar und sind gleichzeitig durch Übernutzung und Verschmutzung stark gefährdet.

    Da die Nachfrage nach Nahrungsmitteln und anderen Ressourcen aus tropischen Meeren global ansteigt, ist die Entwicklung umweltverträglicher Infrastruktur für Ökosysteme und Bewohner tropischer Regionen von großer Bedeutung. Notwendig sind daher nachhaltige Ansätze für Fischerei, Aquakultur und andere aquatische Industrien.

    Dies ist auch im Sinne der Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Gemeinsame Projekte von Wissenschaft und Wirtschaft sollen durch innovative Produkte und Verfahren den Übergang zu einer nachhaltigen und wissensbasierten Bioökonomie ermöglichen. So entstehen Partnerschaften und Wachstumsmärkte, von denen die deutsche, aber auch die internationale Wissenschaft und Wirtschaft profitieren.

    Im Rahmen des ersten Networking-Events „Marine Bioökonomie“ des ZMT sollen Projektideen für eine nachhaltige Bioökonomie entwickelt werden. Thematische Schwerpunkte liegen in den Bereichen nachhaltige Aquakultur und Fischerei sowie Infrastruktur-Entwicklung und digitale Technologien. Die Teilnehmer kommen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Entwicklungszusammenarbeit - sowohl aus der Region als auch aus den Tropen. So sollen internationale Kooperationen entstehen, die eine innovative Bioökonomie fördern und der Wirtschaft und Gesellschaft zu Gute kommen –in Deutschland wie in den Tropen.

    Presseeinladung

    Die Medien sind herzlich eingeladen, am 17. Mai 2018 um 10:00 Uhr an der Eröffnung des Netzwerktreffens am ZMT in der Wiener Straße 7 (3. Stock) teilzunehmen.
    Eröffnungsprogramm

    10 – 10.20 Uhr: Begrüßung durch Prof. Dr. Hildegard Westphal, wiss. Direktorin des ZMT

    10:20 – 10:30 Uhr: Begrüßung durch Dr. Anna Meincke, Geschäftsführerin Metropolregion Nordwest und Dr. Matthias Fonger, Geschäftsführer der Handelskammer Bremen

    10:30 – 11:15 Uhr: Eröffnungsrede durch Paul Holthus, Präsident des World Ocean Council: „Corporate Ocean Responsibility: Science meets Business meets Ocean Sustainable Development“

    Diese Veranstaltung wird unterstützt von:
    • der Metropolregion Nordwest/Metropolitan Region North-West Germany
    • dem Bremer Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen

    Kontakt:
    Andrea Daschner | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Tel: +49 421 23800-72
    E-Mail: andrea.daschner@leibniz-zmt.de

    Marianne Kunkel | Büro für Wissensaustausch
    Tel: +49 421 23800-167
    E-Mail: mariannne.kunkel@leibniz-zmt.de

    Über das Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung
    Das Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) in Bremen widmet sich in Forschung und Lehre dem besseren Verständnis tropischer Küstenökosysteme. Im Mittelpunkt stehen Fragen zu ihrer Struktur und Funktion, ihren Ressourcen und ihrer Widerstandsfähigkeit gegenüber menschlichen Eingriffen und natürlichen Veränderungen. Das ZMT führt seine Forschungsprojekte in enger Kooperation mit Partnern in den Tropen durch, wo es den Aufbau von Expertise und Infrastruktur auf dem Gebiet des nachhaltigen Küstenzonenmanagements unterstützt. Das ZMT ist ein Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Biologie, Geowissenschaften, Gesellschaft, Meer / Klima, Umwelt / Ökologie
    regional
    Forschungsprojekte, Pressetermine
    Deutsch


    Aquakulturbecken mit Lederkorallen am Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung in Bremen


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay