idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
15.05.2018 13:20

Praxisnah Zukunftsforschung studieren / Bewerbungsfrist läuft bis zum 31. Mai 2018

Kerrin Zielke Stabsstelle für Presse und Kommunikation
Freie Universität Berlin

    Die Bewerbungsfrist für einen Platz im weiterbildenden Masterstudiengang Zukunftsforschung im Wintersemester 2018/2019 an der Freien Universität Berlin läuft bis zum 31. Mai. Das praxisnahe Studium umfasst wissenschaftstheoretische Grundlagen und Methoden der Zukunftsforschung sowie Ansätze und Verfahren wissenschaftlicher Zukunftsforschung in zentralen Einsatzfeldern wie Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Technik. Vermittelt werden außerdem Inhalte und Zusatzkenntnisse in berufspraktischen Modulen für die weitere Berufs- und Forschungspraxis.

    Darüber hinaus verfolgen die Studierenden in einem zehnwöchigen Projektpraktikum ein Forschungsprojekt in einer Institution oder organisieren selbstständig ein Zukunftsforschungsprojekt.

    Der Masterstudiengang Zukunftsforschung bereitet Absolventinnen und Absolventen auf eine berufliche Tätigkeit vor, in der sie Strategien, Wandel und Innovation in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft analysieren, beurteilen, initiieren und begleiten. Mögliche spätere Arbeitgeber sind Unternehmen, Verwaltungen und Organisationen, in denen längerfristige oder strategische Fragestellungen eine Rolle spielen.

    E-Mail: info@master-zukunftsforschung.de


    Weitere Informationen:

    http://www.master-zukunftsforschung.de Website des Studiengangs
    http://www.ewi-psy.fu-berlin.de/v/master-zukunftsforschung/bewerbung/bewerbung/i... Hinweise zum Bewerbungsverfahren


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, jedermann
    Gesellschaft, Informationstechnik, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik, Wirtschaft
    überregional
    Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay