idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
07.10.2003 12:05

"HannibaL" kommt - MHH reformiert Medizinstudium

Dr. Arnd Schweitzer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Medizinische Hochschule Hannover

    Einladung zur Pressekonferenz am 9. Oktober

    Der Weg wird lang und beschwerlich, dennoch wagt die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) nun den ersten Schritt: Zum kommenden Wintersemester 2003/2004 reformiert sie ihren Studiengang Humanmedizin. Am neuen Studienmodell mit Namen "HannibaL" (Hannoveraner integrierter, berufsorientierter und adaptiver Lehrplan) waren die Studierenden der MHH maßgeblich beteiligt. Die Studienordnung wurde am 17. September 2003 im Senat der Hochschule verabschiedet. Das Ziel des Studienmodells: Angehende Ärztinnen und Ärzte praxisnäher auszubilden und die geforderten Rahmenbedingungen der neuen Approbationsordnung umzusetzen.

    Das neue Konzept möchten wir interessierten Journalistinnen und Journalisten in einer Pressekonferenz vorstellen
    * am Donnerstag, 9. Oktober 2003,
    * um 11 Uhr
    * im Konferenzraum der Krankenhaus-Betriebsleitung nahe des Haupteingangs im Zentralklinikum der MHH (ist vom Infopoint in der Ladenpassage ausgeschildert), Carl-Neuberg-Straße 1 in Hannover.

    Ihre Gesprächspartner:
    - Professor Dr. Horst v. der Hardt, Präsident der MHH und Präsidiumsmitglied für das Ressort Forschung und Lehre
    - Professor Dr. Hermann Haller, Studiendekan für Humanmedizin der MHH
    - Björn Bühler, Vorsitzender des Allgemeinen Studierenden-Ausschusses (AStA) der MHH
    - Malte Feurer, Mitglied der Studienkommission der MHH und einer der Initiatoren für die Reform.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Organisatorisches, Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay