idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
12.11.2018 09:58

Forschungspreis: Mit Stammzellen die Duchenne-Muskelerkrankung verstehen

Meike Drießen Dezernat Hochschulkommunikation
Ruhr-Universität Bochum

    Patienten mit Duchenne-Muskeldystrophie leiden von Kindheit an unter Muskelschwäche und werden selten über 30 Jahre alt. Die Krankheit besser zu verstehen ist Ziel von Prof. Dr. Beate Brand-Saberi, Privatdozent Dr. Holm Zähres und Prof. Dr. Katrin Marcus. Dem Forschungsteam der Ruhr-Universität Bochum (RUB) wurde am 10. November 2018 der mit 50.000 Euro dotierte Forschungspreis der Deutschen Duchenne-Stiftung verliehen.

    Stammzellen aus der Haut

    Die Duchenne-Muskeldystrophie ist eine vererbbare Krankheit, die auf Mutationen in dem für die Muskelfunktion wichtigen Dystrophinprotein beruht. Den Grundlagen der Erkrankung will das RUB-Team mithilfe induzierter pluripotenter Stammzellen auf die Spur kommen. „Diese Stammzellen, die aus der Haut von Patienten gewonnen werden, können sich in alle Zellen des menschlichen Körpers entwickeln“, erläutert Beate Brand-Saberi, Leiterin der Abteilung für Anatomie und Molekulare Embryologie an der Medizinischen Fakultät der RUB.

    Proteine der Muskelzellen untersuchen

    „Skelettmuskelzellen, die sich aus Stammzellen von Duchenne-Muskeldystrophie-Patienten entwickelt haben, weisen die Merkmale dieser Muskelerkrankung in der Kulturschale auf“, erklärt Mediziner Holm Zähres. Das RUB-Team arbeitet an der Umwandlung solcher Stammzellen von Duchenne-Patienten in Muskelzellen und möchte insbesondere die veränderte Proteinzusammensetzung in diesen Muskelzellen untersuchen.

    „Wir freuen uns sehr über den Preis, der die Forschung zu dieser schwerwiegenden Muskelerkrankung an der Ruhr-Universität deutlich vorantreiben wird“, sagt Katrin Marcus, die dem Medizinischen Proteom-Center der RUB angehört.

    Deutsche Duchenne-Stiftung

    Die Deutsche Duchenne-Stiftung unterstützt mit zahlreichen Aktionen und finanziellen Mitteln Patientenfamilien und Forschungsprojekte, die zum Verständnis und zu möglichen Therapien beitragen. Die Aktion Benni und Co. der Stiftung feierte im Atrium der Stadtwerke Bochum ihr 20-jähriges Bestehen, bei dem auch die Preisverleihung stattfand.

    Pressekontakt

    Prof. Dr. Beate Brand-Saberi
    Abteilung für Anatomie und Molekulare Embryologie
    Institut für Anatomie
    Medizinische Fakultät
    Ruhr-Universität Bochum
    Tel.: 0234 32 27780
    E-Mail: beate.brand-saberi@rub.de


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr. Beate Brand-Saberi
    Abteilung für Anatomie und Molekulare Embryologie
    Institut für Anatomie
    Medizinische Fakultät
    Ruhr-Universität Bochum
    Tel.: 0234 32 27780
    E-Mail: beate.brand-saberi@rub.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    überregional
    Forschungsprojekte
    Deutsch


    Katrin Marcus, Beate Brand-Saberi und Holm Zähres sind das ausgezeichnete Forschungsteam.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay