idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
22.02.2019 08:56

Aufschieben war gestern

Dr. Anke Sauter Public Relations und Kommunikation
Goethe-Universität Frankfurt am Main

    Das Schreibzentrum der Goethe-Universität Frankfurt am Main lädt zur Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten.

    FRANKFURT. „Wenn's mal wieder später wird“ – unter diesem Motto lädt das Schreibzentrum der Goethe-Universität

    von Donnerstag, 7. März, 20 Uhr, bis Freitag, 8. März, 5 Uhr
    in Q1 des Bibliothekszentrums Geisteswissenschaften
    (IG Farben-Gebäude, Norbert Wollheim-Platz 1, 60323 Frankfurt)

    zum neunten Mal zur „Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten“.

    Die Aktion findet bundes- und mittlerweile sogar weltweit am ersten Donnerstag im März statt. „Gemeinsam mit anderen lässt sich so manche Schreibblockade leichter überwinden“, erklärt Anna Pietsch, Tutorin am Schreibzentrum. Es werden Workshops rund um das Lesen und Schreiben wissenschaftlicher Texte angeboten, zu Zeitmanagement und Argumentationstechnik. Studentinnen und Studenten können sich aber auch individuell beraten lassen oder beim Yoga hilfreiche Entspannungstechniken lernen. „Durch unseren methodischen Ansatz unterstützen wir die Studierenden bei der Umsetzung ihrer Schreibprojekte“, sagt Timo Schmidt, ebenfalls Tutor des Schreibzentrums. „Das Angebot ist keineswegs nur für untere Semester, auch fortgeschrittene Studierende können hier noch einiges mitnehmen“, ist er überzeugt.

    Das seit 2009 etablierte Schreibzentrum ist Teil des Zentrums Geisteswissenschaften im Programm „Starter Start ins Studium“ an der Goethe-Universität Frankfurt. Das Angebot umfasst Workshops, Kurse, Beratung und Handreichungen für Studierende, Promovierende und Lehrende. Ziel ist es, Studierende beim Aufbau von Schreibkompetenz zu unterstützen. Die seit 2011 veranstaltete „Lange Nacht“ wird von rund 200 Studierenden und Promovierenden besucht und gilt als eines der Highlights im Programm. 2019 findet sie erstmalig in Kooperation mit dem Internationalen Studien- und Sprachenzentrum (ISZ) statt. Deshalb gibt es 2019 auch Angebote für Studierende, deren Muttersprache nicht Deutsch ist. Ebenfalls erstmals dabei ist das Zentrum für Hochschulsport, dessen Yoga-Einheiten Studierenden in der langen Nacht konzentrierter Schreibarbeit Entspannungspausen zum Krafttanken bieten werden.

    Medienvertreter sind herzlich eingeladen, über die „Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten“ zu berichten. Dafür melden Sie sich bitte vorab bis 6. März 2019 bei Dr. Nora Hoffmann, Leiterin Schreibzentrum, Telefon +49(0)69 798 32846, E-Mail n.hoffmann@em.uni-frankfurt.de.

    Information: http://www.starkerstart.uni-frankfurt.de/45192437/LNDAH

    Aktuelle Nachrichten aus Wissenschaft, Lehre und Gesellschaft in GOETHE-UNI online (www.aktuelles.uni-frankfurt.de)

    Die Goethe-Universität ist eine forschungsstarke Hochschule in der europäischen Finanzmetropole Frankfurt. 1914 mit privaten Mitteln überwiegend jüdischer Stifter gegründet, hat sie seitdem Pionierleistungen erbracht auf den Feldern der Sozial-, Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften, Medizin, Quantenphysik, Hirnforschung und Arbeitsrecht. Am 1. Januar 2008 gewann sie mit der Rückkehr zu ihren historischen Wurzeln als Stiftungsuniversität ein hohes Maß an Selbstverantwortung. Heute ist sie eine der drei größten deutschen Universitäten. Zusammen mit der Technischen Universität Darmstadt und der Universität Mainz ist die Goethe-Universität Partner der länderübergreifenden strategischen Universitätsallianz Rhein-Main. www.goethe-universitaet.de

    Herausgeberin: Die Präsidentin der Goethe-Universität Redaktion: Dr. Anke Sauter, Referentin für Wissenschaftskommunikation, Abteilung PR & Kommunikation, Theodor-W.-Adorno-Platz 1, 60323 Frankfurt am Main, Telefon 069 798-13066, Fax 069 798-763-12531, sauter@pvw.uni-frankfurt.de


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    n.hoffmann@em.uni-frankfurt.de.


    Weitere Informationen:

    http://www.starkerstart.uni-frankfurt.de/45192437/LNDAH


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    überregional
    Pressetermine, Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay