idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
02.05.2019 11:44

Feinste Strukturen ertasten

Imke Frischmuth Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

    Auf der Control in Stuttgart zeigt die PTB vom 7. bis 10. Mai neueste Entwicklungen in der Koordinatenmasstechnik. Dazu gehört eine nanometergenaue 3D-Desktop-Messmaschine und eine neue Strategie für die dreidimensionale Charakterisierung von Gewinden.

    Kleinste Abmessungen, anspruchsvolle Strukturen – die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) entwickelt laufend neue Lösungen für die Koordinatenmesstechnik. In diesem Jahr präsentiert die PTB auf der Control, der internationalen Fachmesse für Qualitätssicherung, sowohl eine kompakte 3D-Desktop-Koordinatenmessmaschine mit Nanometer-Auflösung als auch ein neuartiges Verfahren zur Kalibrierung von Gewinden unter der Verwendung eines ganzheitlichen Ansatzes. Zu finden sind diese Neuheiten vom 7. bis zum 10. Mai auf der Control in Stuttgart, Halle 4, Stand 4308.

    Es gibt Strukturen, die für herkömmliche Koordinatenmessmaschinen zu fein sind und die über den Messbereich eines Rastersondenmikroskops hinausgehen. Hier suchen Anwender vergeblich nach Standardlösungen. Daher hat die PTB gemeinsam mit dem Projektpartner MPro GmbH eine kompakte, modular-aufgebaute 3D-Desktop-Koordinatenmessmaschine entwickelt. Sie vereint einen messenden Mikrotaster, eine mehrachsige Positioniereinheit mit Tauchspulenantrieb und ein interferometrisches Messsystem. Typische Anwendungen für die Messmaschine sind zum Beispiel das Messen an Dieseleinspritzdüsen oder an Mikrozahnrädern. Aufgrund der interferometrischen Positionsmessung und des neuartigen Mikrotasters können feinste mechanische Strukturen erfasst werden.

    Die komplexen dreidimensionalen Strukturen von Gewinden stellen ebenfalls eine große Herausforderung für die Fertigungstechnik dar. Die Überprüfung der Gewinde erfordert oftmals Messunsicherheiten, die mit dem aktuellen standardisierten Messverfahren nur schwer zu erreichen sind. Daher haben Mitarbeiter der PTB gemeinsam mit Partnern aus der Industrie auch hier einen neuen, ganzheitlichen Ansatz entwickelt. Er umfasst vier wichtige Aspekte: die Parametrisierung der 3D-Gewindegeometrie, ein Konzept für eine flächenhafte Messstrategie, die 3D-Auswertung der Punktwolke sowie die Bestimmung der Messunsicherheit mithilfe der Monte-Carlo-Methode. Ziel ist eine dreidimensionale Charakterisierung von Gewindenormalen.

    PTB-Mitarbeiter erläutern vor Ort gerne Details zu beiden Exponaten. if/ptb


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Ansprechpartner für die 3D-Desktop-Koordinatenmessmaschine
    Dr. Gabor Molnar, PTB-Fachbereich 5.2 Dimensionelle Nanometrologie, Tel. (0531) 592-5166,
    E-Mail: gabor.molnar@ptb.de

    Ansprechpartner für die Kalibrierung von Gewinden
    Achim Wedmann, PTB-Arbeitsgruppe 5.33 Verzahnung und Gewinde, Tel. (0531) 592-5226,
    E-Mail: achim.wedmann@ptb.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter
    Maschinenbau, Physik / Astronomie, Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Forschungsergebnisse
    Deutsch


    Messaufbau zur dreidimensionalen Charakterisierung von Gewindenormalen


    Zum Download

    x

    Abtastung von fünf verschiedenen Helices zur dreidimensionalen Charakterisierung eines Gewindes


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).