idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
10.07.2019 15:20

Und der Wald gehört Dir! Serious Game zu gesellschaftlichen Anforderungen an die Wald- und Forstwirtschaft

Helke Wendt-Schwarzburg Wissenschaftskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

    Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt terra1 will gesellschaftliche Anforderungen an einen „Wald der Zukunft“ spielerisch erkunden. Welche Rolle spielen die Interessen unterschiedlicher Nutzergruppen, wie beispielsweise Forstwirtschaft, Erholungssuchenden oder Naturschützern? Wodurch ist die gesellschaftliche Wertschätzung des Waldes geprägt? Im Serious Game des Projektes terra 1 werden verschiedene Zukunftsszenarien diskutiert. Das Spiel ist online. Spielen Sie mit!

    Der Diskurs um Klimawandel und Klimaschutz steht derzeit ganz oben in der gesellschaftlichen Debatte um die Zukunft unseres Planeten. In einer nachhaltigen Wald- und Forstwirtschaft soll sich die Ressource Holz trotz menschlicher Nutzung nicht erschöpfen. So steht es in der Waldstrategie 2020 der Bundesregierung. Doch extreme Wetterereignisse wie Dürre und Trockenheit setzen dem Wald zu. Studien zur Verwertung von Holz im Zuge der Entwicklung der Bioökonomie prognostizieren eine Holzlücke, mit anderen Worten: der Rohstoff wird knapp. Setzt also die hohe Nachfrage in der Holz- und Forstwirtschaft die Nachhaltigkeit auf`s Spiel?

    Gesellschaftlicher Diskurs – Die Zukunft des Waldes als Wald 4.0?

    Welche Rolle könnte die Digitalisierung bei der Bewältigung dieser Herausforderung spielen? Trägt Sie zum Verständnis von Komplexität bei? Befeuert sie forstwirtschaftliche Effizienz? Ermöglicht sie Transparenz in der Bewirtschaftung?

    „Aus unserer Sicht liegen die Chancen besonders darin, einen breiten gesellschaftlichen Diskurs über die Zukunft des Waldes anzustoßen“, sagt Dr. Anja Steglich vom inter 3 Institut für Ressourcenmanagement. „Denn die Bedeutung eines digitalen Daten- und Wissensmanagements in Zusammenhang mit der Erarbeitung und Weitergabe von Wissen um Forstwirtschaft, Biodiversität, Nachhaltigkeit und klimatischer Resilienz ist bereits viel diskutiert und illustriert.“ Digitalisierte Informationsflüsse ermöglichen zum Beispiel die Kommunikation zwischen Produzenten und Konsumenten in der Forst- und Holzwirtschaft über Trackingsysteme. Digitale Monitoringsysteme zu Biodiversität und Klimaanpassung werden entwickelt.

    Könnte Digitalisierung so weit gehen, dass eine – gesellschaftliche beauftragte – künstliche Intelligenz die Bewirtschaftung des Waldes übernimmt? Der Forschungsverbund terra1 nimmt diese Utopie oder Dystopie zum Anlass, einen notwendigen gesellschaftlichen Diskurs über die Bedeutung des Waldes zu fördern.

    Serious Game - Der Wald der Zukunft aus der Hand der Gesellschaft

    Das Serious Game des Projektes terra1 ermöglicht genau das: Die Nutzer können gemeinsam mit ihren Mitspielern über Formen der Bewirtschaftung oder auch den Schutz des Waldes mitentscheiden. Sie können ihre Anforderungen an die Forst- und Waldwirtschaft bewerten und erfahren die Ergebnisse eines automatisierten Interessenausgleichs. Wie wichtig ist ihnen Biodiversitätsmanagement im Vergleich zur Entwicklung des Holzpreises? Wie verhalten sich regionale Forstwirtschaft und Klimaschutz zueinander? Führt die digitale Erfassung und Speicherung von Daten zu neuen Geschäftsmodellen und Zertifizierungssystemen? Wer möchte hier investieren? Wer möchte teilhaben? Wie transparent sollen die Formen der Bewirtschaftung sein und wo möchten die Nutzer mitentscheiden?

    Diese Form des rationalisierten gesellschaftlichen Interessenausgleichs wäre ein wichtiger Schritt in Richtung einer Digitalisierung, beispielsweise bei der Programmierung von Algorithmen zur automatisierten Bewirtschaftung des Waldes. Als Interessenvertreter kommen hier alle in Frage, die einen Bezug zum Wald haben. Einige sind schon heute in die Entscheidungsfindung involviert, andere bisher nur davon betroffen. Je nach Präferenz, können daher für die Zukunft des Waldes vielfältige Szenarien der Waldbewirtschaftung diskutiert werden.

    Laut Waldstrategie 2020 sind sowohl im regionalen als auch im globalen Maßstaben die Zahlen zum Zustand des Waldes und auch zum Rückgang des Waldes alarmierend. Sie sind Beleg dafür, dass die gesellschaftliche Aushandlung ungenügend funktioniert, dass Nachhaltigkeit und Klimawandel eine enorme Herausforderung für die Gesellschaft sind. Der Forschungsverbund terra1 möchte vor diesem Hintergrund einen Beitrag zum gesellschaftlichen Diskurs leisten und ruft alle Interessierten dazu auf: Spielen Sie mit!


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Dr.-Ing. Anja Steglich
    inter 3 Institut für Ressourcenmanagement
    Tel.: 030 34 34 74 56
    E-Mail: steglich@inter3.de


    Weitere Informationen:

    http://www.terra1.org Onlinepräsenz des Projektes terra1
    https://ipe-cerberus12.fzi.de Serious Game zur Waldbewirtschaftung
    https://www.ptj.de/projektfoerderung/biooekonomie/neue-formate-kommunikation-par... Link zumFörderprogramm
    https://www.bmel.de/SharedDocs/Downloads/Broschueren/Waldstrategie2020.pdf?__blo... Link zur Waldtrategie 2020 der Bundesregierung


    Anhang
    attachment icon Pressemitteilung Serious Game terra1

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler, jedermann
    Gesellschaft, Informationstechnik, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay