Rektorat stellt Gutachten zu NS-Belastungen von Ehrungen, An-Instituten und Stiftungen vor

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
10.10.2019 12:17

Rektorat stellt Gutachten zu NS-Belastungen von Ehrungen, An-Instituten und Stiftungen vor

Anneliese Odenthal Presse und Kommunikation
Universität zu Köln

    Pressegespräch am 17. Oktober um 15 Uhr

    Im Zusammenhang mit dem einhundertsten Jubiläum ihrer Neugründung und zur weiteren Aufarbeitung ihrer Geschichte hat die Universität zu Köln eine externe wissenschaftliche Recherche zu NS-Belastungen ihrer institutionellen Einheiten, Förderungen und Ehrungen in Auftrag gegeben. Es wurden 332 Personen erfasst und Daten zur Gründung und Finanzierung von 36 Stiftungen, 14 An-Instituten und zu einzelnen Zuwendungen erhoben.

    In einem Pressegespräch möchte das Rektorat die Ergebnisse vorstellen.

    Termin:
    Donnerstag, 17. Oktober 2019, 15:00 Uhr

    „Pressegespräch zum externen Gutachten zu NS-Belastungen institutioneller Einheiten, Förderungen und Ehrungen“

    Universität zu Köln, Hauptgebäude, Kleines Sitzungszimmer im Rektorat, Albertus-Magnus-Platz, 50923 Köln (https://lageplan.uni-koeln.de/#!100)

    Als Gesprächspartner zur Verfügung stehen Ihnen:

    - Prof. Dr. Axel Freimuth, Rektor der Universität zu Köln
    - Dr. Michael Stückradt, Kanzler der Universität zu Köln
    - Prof. Dr. Habbo Knoch, Professor für Neuere und Neuste Geschichte, Projektleitung „Geschichte der Universität zu Köln seit 1919“
    - Prof. Dr. Hans-Peter Ullmann, Professor für Neuere Geschichte, Projektleitung „Geschichte der Universität zu Köln seit 1919“
    - Dr. Patrick Honecker, Pressesprecher Universität zu Köln

    Presse und Kommunikation:
    Frieda Berg
    +49 221 470-1704
    f.berg@uni-koeln.de

    Weitere Informationen:
    https://neuere-geschichte.phil-fak.uni-koeln.de/uzk100_projekt.html
    Verantwortlich: Dr. Patrick Honecker MBA – patrick.honecker@uni-koeln.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    überregional
    Pressetermine, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay