idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
05.12.2019 14:32

Plädoyer für unabhängige Forschung und Entscheidungsfindung

Jens Flintrop Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)

    Wie sich vertrauenswürdige Informationen für Gesundheitsentscheidungen ohne kommerzielle Störfaktoren generieren lassen

    Appell einer internationalen Gruppe von Wissenschaftlern im aktuellen British Medical Journal / Beate Wieseler vom IQWiG an der Veröffentlichung beteiligt

    Wir alle möchten Gesundheitsentscheidungen auf der Basis von vertrauenswürdigen Informationen treffen. Aber oft genug führen finanzielle Verflechtungen zwischen Industrie und Handelnden im Gesundheitswesen zu Verzerrungen bei der Generierung und Interpretation von Forschungsergebnissen, in der medizinischen Aus- und Weiterbildung sowie in der klinischen Praxis. Dies schadet nicht nur dem Einzelnen, sondern führt auch zu Verschwendung von wertvollen Ressourcen im Gesundheitswesen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Forschungsbereichen, unter ihnen die Leiterin des IQWiG-Ressorts Arzneimittelbewertung Beate Wieseler, rufen daher in der aktuellen Ausgabe des BMJ dazu auf, die Verflechtungen von Entscheidungsträgern und Gesundheitsindustrie auf jeder Ebene aufzulösen.

    Die Autorinnen und Autoren zeigen Beispiele für unabhängige Entscheidungsprozesse und bereits existierende alternative Finanzierungsmodelle auf – sowohl bei Forschung, bei Aus- und Weiterbildung als auch in der klinischen Praxis. Zugleich skizzieren sie mögliche Schritte hin zu mehr Unabhängigkeit von kommerziellen Interessen. Einen ersten wichtigen Schritt sieht das Autorenteam dabei in der Schaffung von Gesetzen, die die umfassende und zugängliche Offenlegung von Zahlungsflüssen zwischen den verschiedenen Beteiligten vorschreiben.

    Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erheben mit ihren Vorschlägen keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Ziel ist vielmehr, eine fundamentale Reform in Forschung, Aus- und Fortbildung sowie Praxis anzustoßen und zu katalysieren. Sie rufen daher nachdrücklich dazu auf, die vorgelegten Vorschläge zu unterstützen – und dabei z. B. durch Forschungsprojekte aktiv mitzuwirken.

    Weitere Informationen

    Moynihan R., Bero L., Hill S., Johansson M., Lexchin J.,Macdonald H., Mintzes B., Pearson C., Rodwin M.A., Stavdal A., Stegenga J., Thombs B.T., Thornton H., Vandvik P.O., Wieseler B., Godlee F.
    Pathways to independence: towards producing and using trustworthy evidence

    BMJ 2019;367:l6576
    doi: 10.1136/bmj.l6576

    https://www.bmj.com/content/367/bmj.l6576


    Originalpublikation:

    https://www.bmj.com/content/367/bmj.l6576


    Weitere Informationen:

    https://www.iqwig.de/de/presse/pressemitteilungen/2019/plaedoyer-fuer-unabhaengi...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Medizin
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).