Online-Studie zu den psychischen Auswirkungen von Quarantäne und physischer sozialer Distanz sucht Teilnehmer

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project



Teilen: 
25.03.2020 15:52

Online-Studie zu den psychischen Auswirkungen von Quarantäne und physischer sozialer Distanz sucht Teilnehmer

Petra Giegerich Kommunikation und Presse
Johannes Gutenberg-Universität Mainz

    Studie am Psychologischen Institut der JGU untersucht psychische Reaktionen auf Quarantäne und physische soziale Distanzierung infolge der Coronavirus-Pandemie (SARS-CoV-2)

    Quarantäne und die Verminderung direkter physischer sozialer Kontakte gelten derzeit als die wirksamsten Maßnahmen zur Verlangsamung und Eindämmung der SARS-CoV-2-Pandemie. Aus früheren Studien und Pandemien ist jedoch bekannt, dass beide Maßnahmen mit psychischen Belastungen einhergehen. Die Abteilung Klinische Psychologie, Psychotherapie und Experimentelle Psychopathologie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) führt aktuell eine Online-Studie durch mit dem Ziel, diese Belastungsfaktoren besser verstehen und in Zukunft minimieren und besser behandeln zu können.

    Die Bearbeitungsdauer für die Studie beträgt ca. 15 Minuten. Eine Teilnahme ist für alle ab 16 Jahren möglich. Als Aufwandsentschädigung werden Einkaufsgutscheine verlost. Die Studie ist über den Link https://www.soscisurvey.de/covid-19-social-distancing/ zu erreichen. Es handelt sich um die zweite Online-Studie, die am Psychologischen Institut zur Untersuchung der psychischen Reaktionen infolge der Coronavirus-Pandemie erfolgt.

    Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weisen in diesem Kontext auch auf Informationen und Unterstützungsangebote hin, die dabei helfen können, die aktuelle Situation gut zu bewältigen:
    Text von Prof. Dr. Frank Jacobi „Wie Menschen häusliche Isolation gut überstehen können“ über den Link https://www.psychologische-hochschule.de/2020/03/jacobi_umgang-mit-quarantaene/.

    Weitere Links:
    https://klipsy.uni-mainz.de/ - Abteilung für Klinische Psychologie, Psychotherapie und Experimentelle Psychopathologie
    https://www.soscisurvey.de/covid-19-social-distancing/ - Link zur Studie


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr. Michael Witthöft
    Abteilung für Klinische Psychologie, Psychotherapie und Experimentelle Psychopathologie
    Psychologisches Institut
    Johannes Gutenberg-Universität Mainz
    55099 Mainz
    Tel. +49 6131 39-39202
    E-Mail: witthoef@uni-mainz.de
    https://klipsy.uni-mainz.de/abteilungsmitglieder/witthoeft/


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Gesellschaft, Medizin, Psychologie
    überregional
    Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay