Zweitveröffentlichung im Open Access

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
25.03.2020 16:28

Zweitveröffentlichung im Open Access

Dr. Boris Pawlowski Presse, Kommunikation und Marketing
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

    Universitätsbibliothek Kiel beteiligt sich an DFG-Verbundprojekt DeepGreen

    Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte Projekt DeepGreen möchte die Zweitveröffentlichung wissenschaftlicher Zeitschriftenbeiträge erleichtern. Die Universitätsbibliothek (UB) Kiel an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) ist eine von 52 Testnutzerinnen der Datendrehscheibe. Die frei zugängliche Veröffentlichung (Open Access) wissenschaftlicher Publikationen, scheitert oft an den damit verbundenen Hürden. DeepGreen setzt genau hier an: Es will die Möglichkeit schaffen, wissenschaftliche Veröffentlichungen, sofern lizenzrechtlich erlaubt, weitgehend automatisch nach Ablauf der sogenannten Embargofristen zwischen Publikation und Veröffentlichung frei verfügbar zu machen. Dies geschieht mithilfe einer eigens entwickelten Datendrehscheibe, über die Verlage wissenschaftliche Artikel zur Zweitveröffentlichung melden können und die gezielt Publikationsplattformen der Einrichtungen bedienen kann, an denen die Autorinnen und Autoren der betreffenden Beiträge beheimatet sind. CAU-Vizepräsidentin Professorin Anja Pistor-Hatam sieht darin eine vielversprechende Entwicklung für das strategische Ziel der Kieler Universität, „die Open-Access-Publikationspraxis zu stärken – nicht zuletzt auch mit Blick auf das geltende Recht zur Zweitveröffentlichung.“

    „Unser Ziel ist, möglichst viele wissenschaftliche Arbeiten der Angehörigen der Universität in digitaler Form international öffentlich sichtbar, frei nutzbar und langfristig im Repositorium MACAU verfügbar zu machen“, sagt Dr. Kai Lohsträter, Leiter des Dezernats Publizieren in der UB Kiel. Er möchte den Forschenden der CAU dafür ein attraktives Standardverfahren bieten. Schon jetzt wurden von Kieler Forscherinnen und Forschern rund 200 wissenschaftliche Artikel von den teilnehmenden Verlagen an die UB gesandt und auf MACAU zweitveröffentlicht. „Viele weitere werden im Laufe des Jahres noch folgen und vielfach erstmalig im Open Access verfügbar sein.“

    In der zweiten Phase des Projektes, die derzeit läuft, liegt der Fokus auf der Etablierung eines tragfähigen Betriebs- und Geschäftsmodells, das nach Projektabschluss als bundesweiter Service angeboten werden kann. Auf Verlagsseite beteiligen sich bislang fünf Unternehmen (MDPI, Frontiers, S. Karger AG, Sage Publishing, DeGruyter) an dem Projekt. Zu den Testnutzern dieser zweiten Phase gehört zusammen mit vielen anderen akademischen Lehr- und Forschungsinstitutionen in Deutschland auch die UB Kiel.

    MACAU:

    MACAU ist der multimediale Archiv- und Publikationsserver der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Er stellt wissenschaftliche Werke in unterschiedlichen Medienformaten weltweit im Open Access zur Verfügung.

    Linkliste:

    Informationen zum Projekt DeepGreen
    https://deepgreen.kobv.de/de/deepgreen/

    Multimedialer Archiv- und Publikationsserver der CAU
    http://www.macau.uni-kiel.de/content/index.xml

    Kontakt:
    Dr. Kai Lohsträter
    Leiter Publikationsdienste / Universitätsverlag
    Universitätsbibliothek Kiel
    E-Mail: lohstraeter@ub.uni-kiel.de

    Ein Foto steht zum Download bereit:
    http://www.uni-kiel.de/de/pressemitteilungen/2020/089-studierende-am-pc.jpg
    Studierende recherchieren an einem Computer in der Universitätsbibliothek Kiel.
    © Thomas Eisenkrätzer, Uni Kiel


    Weitere Informationen:

    http://www.uni-kiel.de/de/089-deepgreen-ub


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay