Professorin Dr. Christiane Woopen wird in den „Expertenrat Corona“ berufen

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
02.04.2020 15:52

Professorin Dr. Christiane Woopen wird in den „Expertenrat Corona“ berufen

Gabriele Meseg-Rutzen Presse und Kommunikation
Universität zu Köln

    Der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen Armin Laschet ruft zwölfköpfiges Expertengremium ins Leben / Ziel ist die Entwicklung von Strategien aus und nach der Corona-Krise

    Die Kölner Ethikerin Professorin Dr. Christiane Woopen wurde von Ministerpräsident Armin Laschet am 1. April 2020 in den neu gegründeten „Expertenrat Corona“ berufen. Das interdisziplinäre Gremium besteht aus zwölf renommierten Expertinnen und Experten aus Medizin, Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft, Philosophie, Soziologie und Sozialarbeit. Gemeinsam mit der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen wird es Strategien für den Weg aus der Krise und die Zeit nach der Pandemie entwickeln.
    Die dringendste Aufgabe des Expertenrats beschreibt Woopen wie folgt: „Die irgendwann anstehende Lockerung der pandemiebedingten Beschränkungen sollte schrittweise erfolgen. Dazu bedarf es einer risikoadaptierten Strategie, die nah an den Menschen ist und dabei gesundheitliche, gesellschaftliche und wirtschaftliche Faktoren berücksichtigt.“
    Das Gremium wird sich unter anderem mit den sozioökonomischen Konsequenzen der räumlichen Distanzierung und des wirtschaftlichen Shutdowns auseinandersetzen und Szenarien für den Übergang zurück zur Normalität erörtern. Die konstituierende Sitzung findet am Freitag, den 3. April 2020 per Videokonferenz statt.
    Christiane Woopen ist Professorin für Ethik und Theorie der Medizin an der Universität zu Köln und geschäftsführende Direktorin des Cologne Center for Ethics, Rights, Economics, and Social Sciences of Health (ceres). Sie war Mitglied im International Bioethics Committee der UNESCO und von 2012 bis 2016 Vorsitzende des Deutschen Ethikrates. Seit 2017 ist sie Vorsitzende des die Europäische Kommission beratenden Europäischen Ethikrates (European Group on Ethics in Science and New Technologies, EGE), der heute (2. April 2020) eine Kurzstellungnahme zu „Europäische Solidarität und Schutz der Grundrechte in der COVID-19-Pandemie“ vorgelegt hat. Woopen ist Mitglied der Academia Europaea.

    Kontakt:
    Andreas Kirchner, M.A. (PR Officer)
    ceres – Cologne Center for Ethics, Rights, Economics, and Social Sciences of Health
    +49 221 470-89120
    ceres-info@uni.koeln.de

    Weitere Informationen:
    Eine Liste der Mitglieder des „Expertenrats Corona“ finden Sie unter https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/expertenrat_corona.pdf.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Gesellschaft, Medizin, Philosophie / Ethik
    überregional
    Personalia, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay