Kopernikus-Pressevormittag mit exklusivem Hintergrundwissen zum Energiesystem der Zukunft – hochrangige Experten

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
25.06.2020 09:00

Kopernikus-Pressevormittag mit exklusivem Hintergrundwissen zum Energiesystem der Zukunft – hochrangige Experten

Julius Heinrichs Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kopernikus-Projekte für die Energiewende

In den Kopernikus-Projekten entwickeln Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft gemeinsam zukünftige Energie-Technologien. Erstmalig stellen die Projekte die Breite ihrer Expertise nun akkreditierten Journalisten zur Verfügung: Bei einem digitalen Pressevormittag am 08. Juli.

Die Kopernikus-Projekte vereinen hochrangige Akteure aus den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft. Mit dem Kopernikus-Pressevormittag stellen die Projekte nun Fachjournalisten in den Bereichen Energie, Industrie, Chemie, Politik und Wirtschaft Hintergrundwissen für ihre Berichterstattung zur Verfügung, das sonst nur schwer zugänglich ist.
Erstmalig findet der Pressevormittag am 08. Juli von 9 bis 13 Uhr als Videokonferenz statt. Das Thema: „Klimakonjunkturprogramm – auf welche Technologien sollen wir setzen? Umwelt- und Verbraucherschutzorganisationen diskutieren mit Wissenschaft und Wirtschaft.“ So hat das Klimakabinett am 10. Juni erste Weichen für ein Klimakonjunkturpaket nach der Corona-Krise gestellt. Bei genauer Betrachtung handelt es sich dabei aber im Wesentlichen um Prüfaufträge für die Ministerien, mit inhaltlichem und zeitlichem offenem Ausgang. Die Diskussion um den richtigen Technologiemix daher geht weiter.

Folgende Gäste stehen Journalisten während des Pressevormittags zur Verfügung:
Prof. Dr. Martin Leitner, Direktor am Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion
Prof. Dr.-Ing. Alexander Sauer, Leiter Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Prof. Dr.-Ing. Joachim Kreusel, Leiter Marktinnovation Hitachi ABB Power Grids
Prof. Dr.-Ing. Holger Hanselka, Präsident Karlsruher Institut für Technologie
Dr. Felix Matthes, Forschungskoordinator Energy& Umwelt, Ökoinstitut
Dr. Markus Schäfer, CTO Covestro
Hendrik Zimmermann, Referent für Energiewende & Digitale Transformation, Germanwatch
Moderation: Prof. Dr.-Ing. Stefan Niessen, Sprecher Kopernikus-Projekt-ENSURE, Leiter Forschungsabteilung Energiesysteme bei Siemens, Professur an der TU Darmstadt

So wird die Veranstaltung ablaufen:
09.00 bis 10.40 Uhr: Kurzvorträge zu Power-to-X, Energieflexibilität, Erneuerbaren Energie und dem Energienetz der Zukunft
10.40 bis 11.00 Uhr: Mittagspause
11.00 bis 12.00 Uhr: Podiumsdiskussion „Klimakonjunkturprogramm – auf welche Technologien sollen wir setzen?“
12.00 bis 13.00 Uhr: Gesprächsaustausch im elektronischen Forum

Die Veranstaltung findet online statt und wird aufgenommen. Die Inhalte werden 14 Tage unter Verschluss gehalten. Anmeldungen sind per Mail an Thomas Mandel von Siemens (Thomas.Mandel@siemens.com) unter Angabe von Medium und Redaktion möglich. Weitere Informationen folgen dann.

Über die Kopernikus-Projekte:
Die Kopernikus-Projekte bilden eine der größten deutschen Forschungsinitiativen zum Thema Energiewende. Ihr Ziel ist es, eine saubere, sichere und bezahlbare Stromversorgung zu ermöglichen. Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) entwickeln sie ganzheitliche Lösungen zum Erreichen der Klimaziele: In allen Projekten arbeiten Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zusammen. Über zehn Jahre erarbeiten sie klimafreundliche Lösungen bis zur Anwendbarkeit im industriellen Maßstab.

Das Projekt ENSURE entwickelt das Stromnetz der Zukunft.
Das Projekt P2X erforscht die Umwandlung von CO2, Wasser und erneuerbarem Strom in Gase, Kraftstoffe, Chemikalien und Kunststoffe.
Das Projekt SynErgie untersucht, wie energieintensive Industrieprozesse flexibilisiert und so an die Verfügbarkeit erneuerbarer Energien angepasst werden können.
Das Projekt Ariadne analysiert in einem gemeinsamen Lernprozess zwischen Wissenschaft und Gesellschaft wie politische Maßnahmen wirken – von einzelnen Sektoren bis hin zum großen Ganzen.


Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Anmeldungen sind möglich über:
Dr. Thomas Mandel
Siemens AG
Corporate Technology
Research in Energy and Electronics
Energy Systems
CT REE ENS
Thomas.Mandel@siemens.com


Weitere Informationen:

https://www.kopernikus-projekte.de/


Anhang
attachment icon Programm Kopernikus-Pressevormittag

Ergänzung vom 25.06.2020

Korrektur der teilnehmenden Gäste:

Folgende Gäste stehen Journalisten während des Pressevormittags zur Verfügung:
Prof. Dr. Walter Leitner, Direktor am Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion
Prof. Dr.-Ing. Alexander Sauer, Leiter Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Prof. Dr.-Ing. Jochen Kreusel, Leiter Marktinnovation Hitachi ABB Power Grids
Prof. Dr.-Ing. Holger Hanselka, Präsident Karlsruher Institut für Technologie
Dr. Felix Christian Matthes, Forschungskoordinator Energie- und Klimapolitik, Öko-Institut
Dr. Klaus Schäfer, CTO Covestro
Hendrik Zimmermann, Referent für Energiewendeforschung & Digitale Transformation, Germanwatch
Moderation: Prof. Dr.-Ing. Stefan Niessen, Sprecher Kopernikus-Projekt ENSURE, Leiter Forschungsabteilung Energiesysteme bei Siemens, Professur an der TU Darmstadt


Merkmale dieser Pressemitteilung:
Journalisten
Chemie, Energie, Umwelt / Ökologie, Verkehr / Transport, Wirtschaft
überregional
Pressetermine
Deutsch


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay