idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
09.09.2021 10:17

Internationale Konferenz der Saar-Universität: Tierträume und ihre Darstellung in den Künsten

Gerhild Sieber Pressestelle der Universität des Saarlandes
Universität des Saarlandes

    Unter dem Titel „Dreams and the Animal Kingdom in Culture and Aesthetic Media“ veranstaltet das DFG-Graduiertenkolleg „Europäische Traumkulturen“ (GRK 2021) der Universität des Saarlandes vom 23. bis 25. September 2021 eine internationale Konferenz (in englischer Sprache). Zur Online-Veranstaltung über Zoom sind alle Interessierten eingeladen. Um Voranmeldung unter traumkulturen@uni-saarland.de wird gebeten.

    Träume und Traumbilder von Tieren haben Dichter, Maler, Musiker, Choreographen, Filmemacher oder Autoren von Kurzgeschichten schon immer beschäftigt. Sie durchziehen alle Künste und reichen bis in die Welt der Philosophie und sogar bis an die Grenzen der wissenschaftlichen Metaphorik. Tierträume sind kulturübergreifend und werden häufig als Avatare, Schutzgeister oder verkleidete Gottheiten angesehen. Trotz ihrer weiten Verbreitung in allen Genres, Medien und Kulturen wurde das Thema bisher vernachlässigt, selbst von denjenigen, die Pionierarbeit in den entstehenden Bereichen der Tier- und Traumstudien geleistet haben.

    Gemäß dem Konzept des DFG-Graduiertenkollegs „Europäische Traumkulturen“ der Universität des Saarlandes, das die Literatur-, Ästhetik-, Medien- und Kulturgeschichte des Traums erforscht, verfolgt diese internationale Konferenz das Thema „Träume und Tierreich“ über verschiedene Gattungen, Kulturepochen und ästhetische Medien hinweg.

    Die Referentinnen und Referenten der Konferenz kommen aus unterschiedlichen Disziplinen und untersuchen in ihren Beiträgen kulturelle oder ästhetische Darstellungen von Träumen. Dabei spielen sowohl Säugetiere, wasserbewohnende Lebewesen, Vögel, Schlangen und Insekten eine Rolle als auch hybride Fabelwesen und fantastische Wesen aus der Mythologie.

    Das Programm finden Sie unter
    https://www.traumkulturen.de/fileadmin/user_upload/Animal_Dreams_Programm_neu.pd...

    Weitere Informationen unter
    https://www.traumkulturen.de/beteiligte/hilfskraefte/schommer-peter/dreams-and-t...

    Fragen beantwortet:
    Prof. Dr. Joachim Frenk
    Anglistik, Amerikanistik und Anglophone Kulturen
    Tel.: 0681 302-2583
    E-Mail: frenk@mx.uni-saarland.de
    https://www.uni-saarland.de/lehrstuhl/frenk/staff.html

    Koordination:
    Graduiertenkolleg „Europäische Traumkulturen“ (GRK 2021)
    Dr. Katina Baharova
    Telefon: 0681 302-2198
    E-Mail: katina.baharova@uni-saarland.de
    http://www.traumkulturen.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Musik / Theater, Sprache / Literatur
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).