idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
13.10.2021 12:10

Neuer Schauraum für den Papyrus Ebers eingeweiht

Susann Huster Stabsstelle Universitätskommunikation / Medienredaktion
Universität Leipzig

    Am Dienstagabend (12. Oktober 2021) ist in der Bibliotheca Albertina der Universitätsbibliothek Leipzig der neue Schauraum Papyrus Ebers feierlich eingeweiht worden. Ab sofort können dort Besucher:innen eine Replik des Papyrus Ebers kostenfrei besichtigen. Er ist das älteste vollständige Zeugnis der altägyptischen Heilkunde und wird von der Universitätsbibliothek (UB) Leipzig aufbewahrt und erschlossen. Der Schauraum in der Beethovenstraße 6 kann täglich von 8 bis 22 Uhr besucht werden. Ermöglicht wurde diese neue Präsentation durch ein Fundraising, das rund 80.000 Euro einbrachte.

    Der Papyrus Ebers ist eine 3.500-jährige altägyptische Schriftrolle und zählt zu den wichtigsten Quellen unseres Wissens über die Heilkunde des Altertums. Im Foyer der Bibliotheca Albertina kann jetzt erstmals eine aufwändig hergestellte Replik besichtigt werden. „Sie ist eindrucksvoller als das seit 1873 in Einzelteilen verglaste Original. Auch führt sie die schwarze und rote Schrift anders und greifbarer vor Augen, als es die digitale Edition vermag“, sagt Prof. Dr. Ulrich Johannes Schneider, Direktor der UB Leipzig, die den Papyrus aufbewahrt.

    Die knapp 19 Meter lange physische Replik des Papyrus Ebers wurde 2021 fertiggestellt und wird in einer eigens hergestellten Vitrine vollkommen ausgerollt präsentiert. Die Replik wurde durch Siebdruck auf echtem Papyrus realisiert, was einen originalgetreuen Eindruck der gesamten Rolle erzeugt, wie sie nach ihrer erstmaligen Fertigstellung ausgesehen haben mag. Sie kann von beiden Seiten betrachtet werden, Informationen zu ihrer Geschichte finden sich in kurzen Texten an den Wänden. Besucher:innen können über einen Touchscreen durch einzelne Kolumnen mit Übersetzungen ins Deutsche und Englische blättern. Eine kostenfrei ausliegende Broschüre ergänzt die Informationen vor Ort.

    Der Papyrus Ebers enthält fast 900 Rezepte und Lehrtexte der Allgemein- und Inneren Medizin. Es werden rund 80 Krankheitsbilder – wie Herzleiden, Gynäkologisches, Darmprobleme, Parasiten und Augenkrankheiten – sowie dazugehörige Heilmittel genannt: Zäpfchen, Salben, Pillen, Verbände und Klistiere. Seine Entstehung am Ende des 16. Jahrhunderts v. Chr. wird sowohl durch den Kalender auf der Rückseite wie durch eine 2014 durchgeführte Radiokarbondatierung bestätigt. Benannt ist der Papyrus Ebers nach dem Ägyptologen Georg Ebers, der ihn 1872 in Kairo kaufte, wissenschaftlich erstmals erschloss sowie edierte und anschließend der UB Leipzig vermachte.

    Vitrine und Schauraum für die Replik des Papyrus Ebers wurden wesentlich durch ein Fundraising (2019 bis 2020) ermöglicht. „Das Fundraising stellt eine schöne Verbindung von Bibliothek und Gesellschaft dar“, erklärt Schneider. Hauptsponsor ist die mibe GmbH, Goldsponsor Boehringer Ingelheim, Bronzesponsoren sind die Deutsche Gesellschaft für Angiologie – Gesellschaft für Gefäßmedizin e. V. sowie W & V Architekten. Dazu kommen über 80 Spender:innen, die für das Vorhaben eine hohe fünfstellige Summe zur Verfügung stellten.

    Caroline Bergter


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Caroline Bergter
    Universitätsbibliothek Leipzig, Öffentlichkeitsarbeit
    Telefon: +49 341 97-30565
    E-Mail: oeffentlichkeitsarbeit@ub.uni-leipzig.de


    Weitere Informationen:

    https://papyrusebers.de/
    https://speicherwolke.uni-leipzig.de/index.php/s/rqKFNyGXLNrcFii


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler, jedermann
    Geschichte / Archäologie, Medizin, Sprache / Literatur
    überregional
    Forschungsprojekte, Kooperationen
    Deutsch


    Prof. Dr. Ulrich Johannes Schneider führte die Gäste am Abend durch den Schauraum.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).