idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
14.10.2021 13:34

Prof. Dr. Stefano Harney und Jan Wagner als Professoren an die KHM berufen

Dr. Juliane Kuhn Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kunsthochschule für Medien Köln

    Der Wissenschaftler und Dozent Stefano Harney und der Schriftsteller und Lyriker Jan Wagner lehren Transversale Ästhetik und Literarisches Schreiben an die Kunsthochschule für Medien (KHM) ab dem WS 2021/22

    Auf den neuen Lehrstuhl für Transversale Ästhetik wurde Prof. Dr. Stefano Harney (*1962) berufen. Harney ist als Wissenschaftler spezialisiert auf Black Studies und hat in den Bereichen Anthropologie, Soziologie, Kunstkritik, Amerikanistik sowie Wirtschaft und Management gelehrt. Er war an der Pace University und am CUNY in den USA, an der University of Leicester und der Queen Mary University of London im Vereinigten Königreich, an der Gadjah Mada University in Indonesien, an der Ton Duc Thang University in Vietnam und an der Singapore Management University in Singapur tätig. In den Jahren 2020-2021 war er Hayden Fellow und Gastkritiker an der School of Art der Yale University und Honorarprofessor am Institute of Gender, Race, Sexuality, and Social Justice an der University of British Columbia.
    Stefano Harney ist Co-Autor mit Fred Moten von The Undercommons: fugitive planning and black study (2013) und von All Incomplete (2021), beide bei Minor Compositions/Autonomedia Press erschienen. Er ist außerdem Co-Autor von The Liberal Arts and Management Education (2020), zusammen mit Howard Thomas, erschienen bei Cambridge University Press. Er studierte an der Harvard University (BA), der New York University (MA) und promovierte an der University of Cambridge (PhD).
    Stefano Harney bietet im Wintersemster die Theorieseminare "The Aesthetics of Collectives" und "Black Arts Movements" an.

    Jan Wagner (*1971) wurde als Gastprofessor für Literarisches Schreiben mit Schwerpunkt Lyrik berufen. Er arbeitet als Lyriker und Übersetzer englischsprachiger Lyrik, als freier Literaturkritiker. Er veröffentliche bisher sieben Gedichtbände – Probebohrung im Himmel (2001), Guerickes Sperling (2004), Achtzehn Pasteten (2007), Australien (2010, alle Berlin Verlag), Die Eulenhasser in den Hallenhäusern. Drei Verborgene (2012), Regentonnenvariationen (2014), Selbstporträt mit Bienenschwarm. Ausgewählte Gedichte 2001-2015 (2016) und Die Live Butterfly Show (2018, alle Hanser Berlin). Ebenso erschienen die Essaysammlungen Die Sandale des Propheten. Beiläufige Prosa (Berlin Verlag 2011), Der verschlossene Raum. Beiläufige Prosa (Hanser Berlin 2017) und Der glückliche Augenblick. Beiläufige Prosa (Hanser Berlin 2021). Gemeinsam mit Federico Italiano publizierte er die umfassende Anthologie europäischer Gegenwartspoesie Grand Tour. Reisen durch die junge Lyrik Europas (Hanser 2019).
    Jan Wagner erhielt u.a. den Anna-Seghers-Preis (2004), den Ernst-Meister-Preis (2005), ein Villa-Massimo-Stipendium in Rom (2011), den Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Tübingen (2011), den Mörike-Preis (2015), den Preis der Leipziger Buchmesse (2015), den Samuel-Bogumil-Linde-Preis (2016), den Zhongkun International Poetry Prize der Universität Peking (2017), den Georg-Büchner-Preis (2017), den Prix Max Jacob (2020) sowie den PONT international literary prize for intercultural cooperation (Slovenia, 2021).
    Jan Wagner bietet im Wintersemester die Fachseminare "Club der imaginären Dichter – Über Rollengedichte, Lügengeschichten und das dramatische Ich im Gedicht" und "Peggy Sues Pegasus – Über das Populäre in der Lyrik und die Grenze zum Geschmacklosen“ an.


    Weitere Informationen:

    https://www.khm.de/personen_lehrende/id.30221.prof-dr-stefano-harney/
    https://www.khm.de/personen_lehrende/id.30220.prof-jan-wagner/


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Sprache / Literatur
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).