idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
14.10.2021 17:21

Presseeinladung: Briefing zur 26. UN-Klimakonferenz

Elisabeth Weidinger Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsches Klima-Konsortium e.V.

    Das Auswärtige Amt, das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit und das Deutsche Klima-Konsortium laden am 26. Oktober von 14 bis 17 Uhr zum Online-Briefing in Sachen internationale Klimapolitik. Jetzt anmelden.

    Fünf Tage vor Beginn der 26. Weltklimakonferenz (COP 26) im schottischen Glasgow schärfen Expertinnen und Experten aus Politik und Klimaforschung mit kurzen Inputs und Diskussionsrunden den Blick für die anstehenden Verhandlungen. An den Klimagipfel, der wegen der Corona-Krise im vergangenen Jahr ausgefallen war und nun nachgeholt wird, sind große Erwartungen geknüpft. Es geht unter anderem um die Frage, wie die Staaten weltweit Treibhausgase erfassen und wie häufig sie ihre nationalen Beiträge zum Klimaschutz (Nationally Determined Contributions, NDCs) überprüfen sollten. Darüber und über die Chancen für eine deutliche Beschleunigung auf dem Weg zur Klimaneutralität sprechen unter anderem die Staatssekretäre Miguel Berger und Jochen Flasbarth sowie BASF-Vorstandsmitglied Dr. Melanie Maas-Brunner. Professorin Astrid Kiendler-Scharr, Vorstandsvorsitzende des Deutschen Klima-Konsortiums, berichtet als Autorin über die Ergebnisse des aktuellen Weltklimaberichts (https://klimasimulationen.de/weltklimarat/) und dessen Bedeutung für die Ziele des Pariser Abkommens.

    ZEIT, ORT, SPRACHE
    > Dienstag, 26. Oktober, 14 bis 17 Uhr, Login ab 13.45 Uhr
    > Online-Konferenz, den Link zum Stream erhalten alle Angemeldeten einen Tag vor der Veranstaltung via E-Mail
    > Englisch ist Konferenz-Sprache

    ANMELDUNG
    Bitte melden Sie sich – mit dem Vermerk „Presse“ im Kommentarfeld – bis zum 21. Oktober online für die Veranstaltung an. Das Briefing richtet sich an Vertreterinnen und Vertreter des Diplomatischen Corps, der Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft. Journalistinnen und Journalisten sind herzlich eingeladen.
    https://www.deutsches-klima-konsortium.de/registration

    PROGRAMM
    Allgemeine Einladung und Agenda herunterladen (PDF): https://www.deutsches-klima-konsortium.de/fileadmin/user_upload/pdfs/Briefings/C...

    PRESSEINFORMATIONEN
    > O-Töne und Mitschnitte: Die Veranstaltung ist presseöffentlich. Aufzeichnungen und Zitate der Online-Konferenz-Beiträge für redaktionelle Zwecke sind gestattet.
    > Fragen während der Konferenz: Es besteht – in begrenztem Umfang – die Möglichkeit, im Chat Fragen ans Plenum zu stellen.
    > Interviews: Gespräche mit einigen der beteiligten Expertinnen und Experten können gern anlässlich der Veranstaltung geführt werden. Elisabeth Weidinger (DKK) vermittelt Klimaforschende für Fragen zur COP 26 und zum IPCC-Weltklimabericht. Die Pressereferate des Auswärtigen Amts und des Bundesumweltministeriums stehen für Anfragen an Vertreterinnen und Vertreter Ihrer Häuser zur Verfügung.

    PRESSEKONTAKTE DER VERANSTALTENDEN ORGANISATIONEN
    > Auswärtiges Amt, Pressereferat
    030 50002056 | presse@diplo.de | https://www.diplo.de
    > Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Pressereferat
    030 183052010 | presse@bmu.bund.de | https://www.bmu.bund.de
    > Deutsches Klima-Konsortium, Pressereferentin Elisabeth Weidinger
    030 76771869-4 | 0176 72780941 | elisabeth.weidinger@klima-konsortium.de | https://www.deutsches-klima-konsortium.de


    Weitere Informationen:

    https://www.deutsches-klima-konsortium.de/briefing-cop26
    https://klimasimulationen.de/weltklimarat


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Meer / Klima, Politik, Umwelt / Ökologie, Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).