idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
16.10.2021 00:07

Professorin Dr. Martina Klärle zur neuen Präsidentin der Dualen Hochschule Baden-Württemberg gewählt

Dr. Florian Krüger Hochschulkommunikation
Duale Hochschule Baden-Württemberg

    Stuttgart, 15. Oktober 2021 – Senat und Aufsichtsrat der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) haben die Vizepräsidentin der Frankfurt University of Applied Sciences, Prof. Dr. Martina Klärle, zur neuen Präsidentin gewählt. Die Umweltwissenschaftlerin tritt zum 1. Februar 2022 die Nachfolge von Professor Arnold van Zyl an.

    Der Aufsichtsratsvorsitzende der DHBW und Vorsitzende der Findungskommission, Dr. Stefan Wolf, gratulierte der gewählten Präsidentin: „Mit ihrem einzigartigen Studienmodell spielt die Duale Hochschule Baden-Württemberg eine besondere Rolle bei der Bewältigung der großen technischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen unserer Zeit. Jahr für Jahr bringt sie rund 10.000 Absolventinnen und Absolventen hervor, die durch ihre besondere Qualifikation und Handlungskompetenz den Wandel in den Unternehmen aktiv mitgestalten. Aufgabe der Findungskommission war es, eine gestaltungswillige und kommunikationsstarke Führungspersönlichkeit zu finden, die diese einzigartige Hochschule unter Einbeziehungen ihrer vielfältigen Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft, Sozial- und Gesundheitswesen erfolgreich weiterentwickelt. Ich freue mich, dass wir mit Martina Klärle diese Persönlichkeit für die DHBW gewinnen konnten.“

    DHBW-Präsident Arnold van Zyl würdigte seine designierte Nachfolgerin als erfahrene und innovative Wissenschaftsmanagerin, die der Weiterentwicklung der DHBW wichtige neue Impulse gebe: „Ich bin überzeugt, dass die DHBW bei Martina Klärle in sehr guten Händen ist. Auch künftig wird unsere Hochschule die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit des Landes stärken und ihren Dualen Partnern als Bildungs-, Weiterbildungs- und Wissenspartnerin im Wandel dienen. Als Hochschule haben wir in den vergangenen Jahren gemeinsam viel erreicht. Das gilt für die Stärkung der akademischen Selbstverwaltung, eine verlässliche Finanzierung sowie die Weiterentwicklung von Forschung, Innovation und Transfer. Der Struktur- und Entwicklungsplan bietet künftig einen Rahmen mit klaren Schwerpunkten auf Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Diversität. Für das Geleistete möchte ich mich beim gesamten Team der DHBW bedanken. Meiner Nachfolgerin wünsche ich eine glückliche Hand. Es bleibt viel zu tun.“

    Martina Klärle dankte für das entgegengebrachte Vertrauen: „Für mich ist ein Traum in Erfüllung gegangen, nun an der Spitze einer der zukunftsfähigsten Hochschulen Deutschlands zu stehen. Die DHBW ist, wie mein eigenes Leben, eine wunderbare Symbiose aus Wissenschaft und Praxis. Ich freue mich auf die kommenden Jahre im Dienste der DHBW. Ich möchte nun so schnell wie möglich alle Standorte und möglichst viele kreative Köpfe der DHBW und unserer Dualen Partner kennen lernen. Die DHBW wird gebraucht, nicht nur in Baden-Württemberg, sondern in ganz Deutschland als Vorbild für praxisorientierte Lehre am Puls der Zeit. Dafür gilt es gemeinsam die besten Lehrenden, Forschenden und Studierenden für die DHBW zu begeistern. Als wichtigstes Querschnittsthema möchte ich mein Herzensthema die Nachhaltigkeit nennen. Mit 34.000 Studierende und 9000 Unternehmen als Multiplikator haben wir als DHBW eine Chance, einen innovativen und dauerhaften Beitrag für den Klimaschutz bei gleichzeitiger Steigerung der Wirtschaftskraft zu leisten.

    Prof. Dr. Martina Klärle ist seit 2019 Vizepräsidentin für Forschung, Weiterbildung und Transfer der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) sowie Direktorin des Frankfurter Forschungsinstituts für Architektur, Bauingenieurwesen und Geomatik und Direktorin des Center for Applied European Studies (CEAS). Als Umweltwissenschaftlerin und Geodätin war sie in den zurückliegenden 18 Jahren Professorin an den Hochschulen in Frankfurt, Osnabrück und Münster. Als Studiengangsleiterin, Dekanin, Institutsleiterin und Vizepräsidentin bringt sie einerseits umfangreiche Erfahrungen als Wissenschaftsmanagerin mit und ist andererseits durch ihren eigenen zweiten Bildungsweg, ihre Unternehmungsgründungen und Beiratstätigkeiten in großen Wirtschaftsunternehmen optimal für das Amt als Präsidentin der größten Hochschule Baden-Württembergs vorbereitet.

    Die Präsidentin der DHBW wird auf Grundlage des Landeshochschulgesetzes von Baden-Württemberg von Senat und Aufsichtsrat gemeinsam gewählt. Die Ernennung erfolgt durch den Ministerpräsidenten des Landes Baden-Württemberg. Die Amtszeit soll am 1. Februar 2022 beginnen und sechs Jahre betragen.

    Medienkontakt:

    Dr. Florian Krüger
    Leiter Hochschulkommunikation
    Friedrichstr. 14
    70174 Stuttgart
    Tel.: 0711 320 660 - 55
    Fax: 0711 320 660 - 66
    E-Mail: florian.krueger@dhbw.de
    www.dhbw.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    fachunabhängig
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Prof. Dr. Martina Klärle


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).