idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
14.01.2022 11:37

Frauen in MINT – Hochschule Koblenz bietet Schnupperstudium an allen drei Standorten

Christiane Gandner M.A. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule Koblenz - University of Applied Sciences

    Das Ada-Lovelace-Projekt der Hochschule Koblenz startet mit erweitertem Programm in die nächste Runde ihres Angebots „#MINTschnuppern – wie geht MINT studieren“. Dabei wird Schülerinnen der Oberstufe vom 23. März bis zum 18. Mai 2022 neben der Schule ein Probestudium in ausgewählten MINT-Studiengängen angeboten. Die Teilnehmerinnen können an echten Vorlesungen teilnehmen, in den Laboren experimentieren und dabei ausloten, ob ein MINT-Studium das Richtige für sie wäre. Die Teilnahme ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung bis zum 6. März 2022 ist erforderlich.

    MINT-interessierten Schülerinnen der Oberstufen mit guten bis sehr guten Noten in den entsprechenden Fächern bietet das Schnupperstudium „#MINTschnuppern – wie geht MINT studieren“ in echten Vorlesungen und Laborübungen noch weit mehr als einen Einblick in einen MINT-Studiengang. „Neben dem fachlichen Aspekt gibt es einen großen sozialen Mehrwert für die teilnehmenden Schülerinnen, die bei ihrem Schnupperstudium von ALP-Mentorinnen begleitet und betreut werden“, so ALP-Projektleiterin Ilona von Oppeln aus Koblenz, die dieses Projekt bereits im letzten Jahr erstmalig mit Erfolg umgesetzt hat. „Die Schülerinnen können ihr Wissen erweitern, sich neue Bereiche erschließen, ihre besonderen Fähigkeiten einbringen und – nicht zuletzt – Gleichgesinnte kennenlernen.“

    Beim Schnupperstudium müssen keine Leistungsnachweise erbracht werden. „Es geht darum, in entspannter Atmosphäre herauszufinden, ob der gewählte Studiengang gefällt. Das bietet eine ideale Hilfestellung bei der Studienwahl“, erklärt ALP-Projektleiterin Christiana Hoerster vom RheinAhrCampus Remagen.

    Vorlesungen können je nach Studienfach, vorheriger Information und Absprache wochentags besucht werden. Laborbesuche und praktische Übungen werden entweder freitagnachmittags oder samstags stattfinden. Bewerben können sich die Schülerinnen bis zum 6. März 2022 mit einem Motivationsschreiben und einer Kopie des jüngsten Zeugnisses. Anmeldungen unter www.hs-koblenz.de/alp

    Die Oberstufenschülerinnen können zwischen den sechs Bachelorstudiengängen „Werkstofftechnik Glas und Keramik“, „Umwelt-, Wasser- und Infrastrukturmanagement“, „E-Technik/Mechatronik“, „Maschinenbau“, „Biomathematik“ und „Medizintechnik“ wählen. Die Auftaktveranstaltung findet am 23. März 2022 statt. Weitere Informationen sind im Internet unter www.hs-koblenz.de/alp abrufbar.

    Das Ada-Lovelace-Projekt wurde benannt nach der englischen Mathematikerin Ada Lovelace und ist das rheinland-pfälzische Kompetenzzentrum für Frauen in MINT. Es setzt sich für die Gewinnung von Mädchen und jungen Frauen für Berufe und Studiengänge im MINT-Bereich ein. Studentinnen arbeiten in diesem Projekt als Mentorinnen, bieten Praxisworkshops für Schülerinnen an und beraten junge Frauen in der Phase der Berufsorientierung. Das Ada-Lovelace-Projekt wird durch das Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration und das Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit sowie dem Europäischen Sozialfonds Plus gefördert. Mehr Informationen unter www.ada-lovelace.de.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr. Antje Liersch (liersch@hs-koblenz.de)
    Prof. Dr. Babette Dellen (dellen@hs-koblenz.de)


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    Bauwesen / Architektur, Elektrotechnik, Maschinenbau, Mathematik, Werkstoffwissenschaften
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Schule und Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).