idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Magazin
Teilen: 
22.09.2022 14:37

Unterricht mal anders: Jugendliche erleben gesundheitlichen Verbraucherschutz am Bundesinstitut für Risikobewertung

Dr. Suzan Fiack Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)

    Aus Anlass seines 20. Jubiläums lädt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) am 7. Oktober 2022 Schülerinnen und Schüler zur 3. BfR-Schüleruniversität nach Berlin-Marienfelde ein

    Worin liegt der Unterschied zwischen Gefahr und Risiko? Welche gesundheitlichen Risiken gehen von Tätowierungen aus? Und wie wird die Intelligenz von Mäusen gemessen? Antworten auf diese Fragen erhalten Schülerinnen und Schüler ab der 10. Klasse bei der 3. BfR-Schüleruniversität am 7. Oktober 2022 in Berlin-Marienfelde. Spannende Vorträge geben einen Einblick in den gesundheitlichen Verbraucherschutz. Nicht nur zuhören, auch mitdiskutieren steht auf dem Programm: Die Schülerinnen und Schüler können Fragen stellen - BfR-Präsident Professor Dr. Dr. Andreas Hensel und BfR-Vizepräsidentin Professorin Dr. Tanja Schwerdtle beantworten sie. „Ob es um Mikroplastik, E-Zigaretten oder die Vor- und Nachteile einer veganen Ernährung geht - die Arbeit des BfR ist vielfältig“, sagt Professor Dr. Dr. Andreas Hensel. „Wir stehen gerne für alle Fragen zur Verfügung und freuen uns, die Jugendlichen für den gesundheitlichen Verbraucherschutz zu sensibilisieren und zu interessieren.“

    Gesundheitlicher Verbraucherschutz in der Praxis: Die 3. BfR-Schüleruniversität bietet Jugendlichen die Gelegenheit, mehr über das Institut und seine Forschung zu erfahren. In informativen und unterhaltsamen Vorträgen stellen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des BfR Beispiele für gesundheitliche Risiken vor, die einem auch im eigenen Alltag begegnen können.

    Die 3. BfR-Schüleruniversität findet im Hörsaal am BfR-Standort in Berlin-Marienfelde, Diedersdorfer Weg 1, von 09:00 bis 12:15 Uhr statt. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, den Tag der offenen Tür mit verschiedenen Ständen, unter anderem zu den Themen Risiken von Tätowierungen, die Auswirkungen von Energy Drinks auf den Körper oder welche Vor- und/oder Nachteile eine vegane Ernährung mit sich bringt, zu besuchen. Zudem können sich Interessierte an einem Stand über die Berufsmöglichkeiten am BfR informieren und beraten lassen.

    Schülerinnen und Schüler im Klassenverband ab der 10. Klasse, können bis sich zum 30.09.2022 unter akademie@bfr.bund.de anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos.

    Weitere Informationen und das Programm:

    https://www.bfr-akademie.de/deutsch/veranstaltungen/uni.html

    https://www.bfr-akademie.de/media/wysiwyg/2022/Uni/Programm.pdf

    Über das BfR

    Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist eine wissenschaftlich unabhängige Einrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Es berät die Bundesregierung und die Bundesländer zu Fragen der Lebensmittel-, Chemikalien- und Produktsicherheit. Das BfR betreibt eigene Forschung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungsaufgaben stehen.


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, jedermann
    Ernährung / Gesundheit / Pflege
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Schule und Wissenschaft
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).