idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
28.09.2022 14:39

19. Frankfurter Kinder-Uni: Von Krieg und Frieden und dem Stromhunger elektronischer Geräte

Dr. Anke Sauter Public Relations und Kommunikation
Goethe-Universität Frankfurt am Main

    Am 4. Oktober beginnt die Vorlesungsreihe für wissbegierige Kinder – endlich wieder in Präsenz!

    Noch sechs Tage, dann geht sie los, die 19. Frankfurter Kinder-Uni! Von 4. bis 7. Oktober lädt die Goethe-Universität Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren auf den Campus Westend ein. Nachdem die Veranstaltung 2020 pandemiebedingt abgesagt werden musste und 2021 in einem reduzierten Onlineformat stattfand, werden die Kinder und ihre erwachsenen Begleitpersonen endlich wieder den großen Hörsaal auf dem Campus Westend füllen, um den Vorträgen der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu lauschen. Die Goethe-Universität will damit Kinder aller Schularten auf Wissenschaft neugierig machen und ihnen einen ersten Eindruck vom Uni-Leben vermitteln.

    Das Programm
    Zum Auftakt der Kinder-Uni am Dienstag (4. Oktober) widmet sich die Politologin Prof. Nicole Deitelhoff einem sehr aktuellen Thema. „Wie schließt man Frieden. Von der Schwierigkeit, einander die Hände zu reichen“, lautet der Titel ihres Vortrags. Sie erklärt den Kindern, was genau man unter einem Krieg versteht und was der Unterschied zwischen einem positiven und einem negativen Frieden ist. Vor allem aber geht es darum, wie Frieden herzustellen ist und wie man erreicht, dass er auch hält.

    Ins gar nicht so finstere Mittelalter nimmt Prof. Bernhard Jussen die Kinder-Uni-Studis dann am Mittwoch (5. Oktober) mit. In seiner Vorlesung „Ins Kloster! Vom Schreiben, Spielen und Bierbrauen in St. Gallen“ macht der Geschichtswissenschaftler sein junges Publikum mit dem Leben im Kloster vertraut, über das der berühmte Sankt Galler Klosterplan detailliert Auskunft gibt. So ein Kloster war wie eine kleine Stadt für sich – mit sehr unterschiedlichen Bewohnern und Funktionen.

    Am Donnerstag (6. Oktober) dreht sich dann alles um Energie und um die Frage: „Wofür braucht ein Computer Strom? Über energiesparende Riesenrechner“. Der Computerwissenschaftler Prof. Volker Lindenstruth erklärt, wofür Smartphones, Laptops, Tablets und Co. eigentlich den ganzen Strom brauchen und wie – nicht zuletzt im Dienste der Umwelt – Strom gespart werden kann. Er selbst hat eine Methode entwickelt, wie sogar riesige Supercomputer weniger Energie verbrauchen.

    Den Abschluss der diesjährigen Frankfurter Kinder-Uni macht am Freitag (7. Oktober) die Vorlesung „Was passiert beim Impfen. So schützt uns ein ‚Piks‘ vor Krankheiten“. Die Virologin Prof. Sandra Ciesek erklärt gemeinsam mit den Kinderärzten Dr. Sebastian Hoehl und Dr. Christoph Königs, wie eigentlich Impfen funktioniert und was nach dem kleinen Piks im Körper abläuft, so dass wir gegen Viren geschützt sind.

    Die Vorlesungen finden jeweils am Vormittag um 9 und 11:30 Uhr vor angemeldeten Schulklassen statt, am Nachmittag um 16 Uhr ist der Besuch der Kinder-Uni ohne vorherige Anmeldung möglich. Größere Gruppen werden dennoch gebeten, sich vorab beim Kinder-Uni-Team zu melden.

    In diesem Jahr ist auch das Museum Experiminta wieder mit im Boot: Im Foyer des Hörsaalgebäudes warten spannende Versuche auf neugierige Kinder. Darüber hinaus informieren an den Nachmittagen Teams aus Psychologie und Pädagogik über ihre aktuellen Studien.

    Das Organisationsteam rechnet mit mehr als 11.000 Kinder-Uni-Studis. Alle acht Vormittagsvorlesungen, die für angemeldete Schulklassen reserviert sind, sind ausgebucht – bei einer Kapazität von bis zu 1200 Personen pro Vorlesung im Audimax. Leider mussten auch wieder zahlreiche Absagen verschickt werden. Ein Trost: Nachmittags um 16 Uhr sind alle Kinder von 8 bis 12 Jahren in Begleitung Erwachsener ohne Anmeldung willkommen. Für Kinder, die keine Möglichkeit haben, die Kinder-Uni zu besuchen, gibt es bei den beiden Vormittagsvorlesungen jeweils einen Live-Stream (http://live.uni-frankfurt.de). Die Aufzeichnungen stehen nach einer kurzen Bearbeitungszeit auch im Nachhinein im Internet zur Verfügung. Dort finden sich auch Mitschnitte aller Kinder-Uni-Vorlesungen seit 2004 (http://www.rz.uni-frankfurt.de/68128012/Kinderuni).

    Nach beiden Vormittagsvorlesungen können die Schülerinnen und Schüler sich in der Mensa, den Cafeterien des Studentenwerks oder im Café-Bistro „Sturm und Drang“ im Erdgeschoss des Hörsaalgebäudes stärken – so wie „echte“ Studentinnen und Studenten. In der Mensa Casino-Anbau des Studentenwerks erhalten sie gegen Vorlage ihres „Studi-Ausweises“ für 3 Euro ein Kinder-Menü.

    Auch in diesem Jahr gibt es zu jeder Vorlesung ein Quiz. Wer die richtigen Antworten angekreuzt hat, kann tolle Buchpreise und andere Preise gewinnen. Auf der Homepage der Kinder-Uni (www.kinderuni.uni-frankfurt.de) sind die Quizfragen und später die richtigen Antworten einsehbar. Besonders eifrige Besucher, die an mindestens drei Vorlesungen teilgenommen haben, können zudem einen Vielhörerpreis gewinnen, neben Büchern auch Freikarten für Museen und Theater sowie Kinder-Uni-T-Shirts und -Tassen.

    „Ich bin sehr froh, dass die Kinder-Uni jetzt wieder in Präsenz stattfinden kann, und ich freue mich schon sehr auf das bunte Leben auf dem Campus. Die Pandemie war für Schülerinnen und Schüler ein großer Einschnitt und eine sehr erlebnisarme Zeit. Mit Friedensforschung, Mittelaltergeschichte, Informatik und Virologie haben wir wieder ein besonders vielfältiges und spannendes Programm zusammengestellt, das die Kinder sicher ansprechen wird“, sagt Universitätspräsident Prof. Enrico Schleiff.

    Dr. Marschner Stiftung fördert weitere drei Jahre
    Seit 2015 unterstützt die Dr. Marschner Stiftung die Frankfurter Kinder-Uni erfolgreich. Nun hat sie bekanntgegeben, dass sie diese Förderung um weitere drei Jahre bis 2025 verlängern wird. „Die Dr. Marschner Stiftung freut sich, dieses wichtige Veranstaltungsformat auch weiterhin mit umsetzen zu können“, erklärt Peter Gatzemeier, Vorstand der Stiftung. „Es ist ein wunderbares Konzept, Kinder in diesem frühen Alter mit dem Universitätsleben in Kontakt zu bringen – unabhängig von Herkunft, Schulart und Elternhaus. Der Ausflug auf den schönen Campus Westend und die engagierten Vorlesungen von Professoren und Professorinnen werden vielen bestimmt lange in Erinnerung bleiben“, so Peter Gatzemeier weiter.

    Medienpartner der Frankfurter Kinder-Uni ist auch in diesem Jahr die Frankfurter Rundschau, die täglich über die Veranstaltungen berichten und ebenfalls ein Gewinnspiel anbieten wird.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Dr. Anke Sauter und Dr. Markus Bernards, Wissenschaftskommunikation, Campus Westend, Tel: (069) 798-13066 bzw. 798- 12498; kinderuni@uni-frankfurt.de; Homepage: www.kinderuni.uni-frankfurt.de.


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Geschichte / Archäologie, Informationstechnik, Medizin, Pädagogik / Bildung, Politik
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Schule und Wissenschaft
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).