idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
24.11.2022 14:06

Universität Leipzig feiert ihren Geburtstag wieder in Präsenz

Susann Huster Stabsstelle Universitätskommunikation / Medienredaktion
Universität Leipzig

    Nach zwei Jahren im rein digitalen Format feiert die Universität am 2. Dezember 2022 ihren 613. Geburtstag wieder in Präsenz: Am Dies academicus erinnert die Alma Mater Lipsiensis traditionell an ihren Gründungstag. Auch diesmal stehen zahlreiche Diskussionsrunden, Preisverleihungen, ein Adventssingen und viele andere Veranstaltungen in den Fakultäten und auf dem Campus Augustusplatz auf dem Programm. Der Dies academicus bietet den Universitätsangehörigen und der interessierten Öffentlichkeit die Möglichkeit, sich an der Universität umzusehen und über ihre Forschungs- und Lehrprofile zu informieren.

    Das Themenspektrum der Veranstaltungen ist vielfältig. Der Tag beginnt mit dem Morgengebet "Vom Saulus zum Paulinum", zu dem Universitätsprediger Prof. Dr. Frank M. Lütze, Kustos Prof. Dr. Rudolf Hiller von Gaertringen ud Universitätsorganist Daniel Beilschmidt um 9 Uhr in den Altarbereich des Paulinums - Aula und Universitätskirche St. Pauli einladen. Später geht Juniorprofessorin Dr. Julia Fuchs vom Institut für Germanistik der Frage nach: „Verstehen Kinder Ironie?“. Physiker Prof. Dr. Jan Meijer verrät in seinem Vortrag in der Ausstellung "Quantensprünge" in der Galerie im Neuen Augusteum, wie ein Quantencomputer funktioniert. Mit der Rolle der Sprachen für ein zukünftiges Europa befasst sich die Diskussions- und Gesprächsrunde „Einheit und sprachliche Vielfalt“ des Instituts für Angewandte Linguistik und Translatologie (IALT) im Hörsaalgebäude, unter anderem mit Institutsleiter Prof Dr. Oliver Czulo, der Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, Dr. Katarina Barley, und der Staatssekretärin im sächsischen Justizministerium, Dr. Gesine Märtens. 

    Um Heterogenität im Krimi für junge Leser:innen und vielfältige Zugänge zu Literatur dreht sich die Veranstaltung „Mord ist ihr Hobby und sein Beruf?“ im LiteracyLab auf dem Campus Jahnallee. Dort gibt es im Bildungswissenschaftlichen Zentrum Besichtigungen und Vorführungen in den Forschungslaboren. Am Vormittag bietet auch das Ägyptische Museum Georg Steindorff eine Führung durch seine Sammlung an. Das Institut für Theaterwissenschaft lädt zum „Tanzdialog“ ein, einem Gespräch zwischen der Choreographin Irina Pauls und der Tanzwissenschaftlerin Dr. Janine Schulze-Fellmann.

    Studierende, Mitarbeitende und die interessierte Öffentlichkeit können sich um 16:30 Uhr beim Adventssingen im Paulinum bei einem Heißgetränk musikalisch auf die bevorstehende Weihnachtszeit einstimmen. Auf dem Programm stehen traditionelle Advents- und Weihnachtslieder, Evergreens und die Gewinnertitel des Online-Votings auf den Social Media-Kanälen der Universität. Universitätsmusikdirektor Prof. David Timm begleitet die Singenden an Orgel und Flügel. Das gesamte Programm des Dies academicus ist online zu finden: http://www.uni-leipzig.de/dies.

    Die Universitätsgesellschaft wird am Dies academicus die Preise für besonderes Engagement in fünf Kategorien vergeben. Die Verleihung findet ab 11 Uhr im Audimax im Neuen Augusteum in einem stimmungsvollen Ambiente mit Beiträgen der Universitätsmusik statt. Vier Studierende der Rechtswissenschaften werden mit dem Hauptpreis Studium für ein Projekt ausgezeichnet, in dem sie der Frage nachgehen, was eigentlich „Im Namen des Volkes“ genauer bedeutet. Zudem werden unter anderem Preise in der Kategorie „Nachwuchspreis Lehre“ sowie ein Sonderpreis für besonderes Engagement von Studierenden vergeben. Die Universitätsgesellschaft bittet um Anmeldung zu der Veranstaltung per E-Mail: kontakt.gesellschaft@uni-leipzig.de.


    Weitere Informationen:

    http://www.uni-leipzig.de/dies


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Organisatorisches
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).