idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
28.11.2022 16:52

Die kreative Kraft von Sex, Gender und intersektionaler Analyse

Dr. Dirk Frank Public Relations und Kommunikation
Goethe-Universität Frankfurt am Main

    Prof. Londa Schiebinger (Stanford University) spricht an der Goethe-Universität über geschlechtsspezifische Innovationen und die Förderung von Spitzenleistungen in Wissenschaft und Technologie. 1. Dezember, Campus Westend, Goethe-Universität

    FRANKFURT. Prof. Londa Schiebinger, John L. Hinds Professorin für Wissenschaftsgeschichte an der Stanford University, wird an der Goethe-Universität über ein zukunftsträchtiges Thema sprechen: Wie kann man die kreative Kraft von Sex, Gender und intersektionaler Analyse für Entdeckungen und Innovationen in der Wissenschaft nutzen? Der Vortrag ist eingebettet in ein Symposium zum Thema „Let's talk about Sex, Gender & Research“, das vom Gleichstellungsbüro der Goethe-Universität und dem Cornelia Goethe Centrum veranstaltet wird. Die Begrüßung übernimmt Prof. Dr. Enrico Schleiff, Präsident der Goethe-Universität. Der Vortrag findet auf Englisch statt, Anmeldungen unter training.gleichstellung@uni-frankfurt.de werden erbeten. Um 17.30 gibt es im Festsaal Casino bereits die Möglichkeit sich auszutauschen, zu vernetzen und bei Getränken und Häppchen zusammenzukommen.

    Keynote und Diskussion
    Prof. Londa Schiebinger: „Gendered Innovations -
    Enhancing Excellence in Science & Technology“
    1. Dezember 2022, 18.00 – 20.00 Uhr, Festsaal Casino, Goethe-Universität,
    Campus Westend (und online via ZOOM)

    Der Vortrag von Prof. Londa Schiebinger wird sich mit Gesundheit und Biomedizin, KI/ML, Gendering von sozialen Robotern und Embedded EthiCS befassen. Es wird darum gehen, wie Geschlecht und Sex interagieren und wie intersektionale Forschung aussieht. Weitere Themen sind politische Initiativen von Förderorganisationen, Fachzeitschriften wie Nature sowie Universitäten und Forschungseinrichtungen, die diskutiert werden.

    Prof. Dr. Londa Schiebinger ist eine führende internationale Expertin für Gender in Wissenschaft und Technologie und hat vor den Vereinten Vereinten Nationen, dem Europäischen Parlament, der koreanischen Nationalversammlung, und zahlreichen Förderorganisationen zu diesem Thema gesprochen. Schiebinger promovierte an der Harvard University und ist gewähltes Mitglied der Amerikanischen Akademie der Künste und Wissenschaften. Sie ist Trägerin zahlreicher zahlreiche Preise und Auszeichnungen, darunter der renommierten Alexander von Humboldt-Forschungspreis und das Guggenheim-Stipendium. Schiebinger ist ferner Gründungsdirektorin von Gendered Innovations in Science, Health & Medicine, Engineering, and Environment.

    Weitere Informationen unter https://www.uni-frankfurt.de/123424517/Projekt__Geschlechterreflexiv_Forschen


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler, jedermann
    Gesellschaft
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).