idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
12.01.2023 14:56

Mainzer Kolloquium 2023: Wie verändert sich die Buchbranche durch künstliche Intelligenz?

Petra Giegerich Kommunikation und Presse
Johannes Gutenberg-Universität Mainz

    Mainzer Kolloquium diskutiert mit Fachleuten aus der Buchbranche die neuesten Entwicklungen – Veranstaltung am Freitag, 27. Januar 2023 an der JGU

    Maschinen schreiben Texte, erzeugen Hörbücher und erstellen Übersetzungen, bewerten Manuskripte und entwerfen Illustrationen. Auch in Marketingprozessen, bei der Bearbeitung von Vertriebswegen und für die Planung und Durchführung von Medienkampagnen werden Algorithmen immer selbstverständlicher herangezogen. Die Welt der Bücher ist längst weitgehend digital, doch mit der künstlichen Intelligenz verändert sich die Buchbranche noch einmal. Übernehmen die Maschinen in diesem Zuge das Kommando oder nehmen sie uns in Zeiten des Fachkräftemangels nur repetitive Aufgaben ab? Diese und weitere Fragen zum Thema KI in der Buchbranche diskutieren am Freitag, 27. Januar 2023 Fachleute der Branche auf dem XXVIII. Mainzer Kolloquium „Maschinen schreiben, illustrieren und vertreiben Bücher – Arbeitsentlastung oder Dystopie“ an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU). Die interessierte Öffentlichkeit ist – mit Anmeldung – zu der Veranstaltung herzlich eingeladen.

    Die Organisatoren der Tagung, Prof. Dr. Gerhard Lauer und Prof. Dr. Christoph Bläsi von der Abteilung Buchwissenschaft am Gutenberg-Institut für Weltliteratur und schriftorientierte Medien der JGU, eröffnen das Kolloquium mit einem Beitrag zur Algorithmisierung der Buchwelt als Überblick und zur Einordnung. Es folgen Referate unter anderem zum Schreiben von Büchern und der Erstellung von Übersetzungen durch Algorithmen sowie zu „vorlesenden Robotern“. Eine Diskussionsrunde mit den Referentinnen und Referenten beendet das Programm.

    Das XXVIII. Mainzer Kolloquium findet am 27. Januar von 10:00 bis 16:00 Uhr im Atrium maximum, Johann-Joachim-Becher-Weg 5, Campus der Universität Mainz statt. Details zum Programm sind unter https://www.buchwissenschaft.uni-mainz.de/files/2022/12/Programm-2023.pdf zu finden. Um Anmeldung an die E-Mail-Adresse anmeldungmk23@lists.uni-mainz.de wird gebeten.

    Weiterführende Links:
    https://www.buchwissenschaft.uni-mainz.de/ - Abteilung Buchwissenschaft
    https://www.buchwissenschaft.uni-mainz.de/2022/11/14/maschinen-schreiben-illustr... - Mainzer Kolloquium 2023: Maschinen schreiben, illustrieren und vertreiben Bücher - Arbeitsentlastung oder Dystopie
    https://idw-online.de/de/event62499 - Mainzer Kolloquium 2019 „XXIV. Mainzer Kolloquium: Künstliche Intelligenz in der Buchwelt“
    http://www.aldusnet.eu/k-hub/ai-applications-publishing-an-orientation/ - Christoph Bläsi zu “Artificial Intelligence in Publishing”
    https://ki.uni-mainz.de/ - Interdisziplinärer Zusammenschluss „KI@JGU“
    https://www.datamining.informatik.uni-mainz.de/topml/ - Projekt „Trading off Non-Functional Properties of Machine Learning”


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr. Gerhard Lauer │ Prof. Dr. Christoph Bläsi
    Abteilung Buchwissenschaft
    Gutenberg-Institut für Weltliteratur und schriftorientierte Medien
    Johannes Gutenberg-Universität Mainz
    55099 Mainz
    Tel. +49 6131 39-36289
    E-Mail: gerlauer@uni-mainz.de │ blaesi@uni-mainz.de


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler, jedermann
    Informationstechnik, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Pädagogik / Bildung, Sprache / Literatur, Wirtschaft
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).