idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
24.01.2023 10:43

Das geritzte Wort: Fluchtafeln und die Literatur der neutestamentlichen Welt

Petra Giegerich Kommunikation und Presse
Johannes Gutenberg-Universität Mainz

    Workshop an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz vom 22. bis 24. Februar 2023 im Rahmen des Forschungsprojekts „Entzauberte Rituale. Spuren der Fluchtafeln und ihre Funktion in der Offenbarung des Johannes“

    Mit den in Form von Fluchtafeln niedergeschriebenen Verwünschungen haben Menschen in der Antike ihr Recht selbst in die Hand genommen. Sie haben mit diesen Texten Gegner in Gerichtsprozessen ebenso auszuschalten versucht wie Konkurrenten im Pferderennen. Über knapp 1000 Jahre waren solche Formen des Schadenzaubers von Ägypten bis Britannien gleichermaßen beliebt wie verbreitet. Der Workshop „Das geritzte Wort“ befasst sich vom 22. bis 24. Februar 2023 mit der Materialität der Fluchtafeln und ihren Echos in der Literatur der neutestamentlichen Welt. Die Veranstaltung findet im Senatssaal der Naturwissenschaftlichen Fakultät, Johann-Joachim-Becher-Weg 21, Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) statt. Die interessierte Öffentlichkeit ist hierzu herzlich eingeladen.

    Im Workshop werden die Fluchtafeln insbesondere in ihren materialen Zusammenhängen erschlossen. Darüber hinaus behandeln die Beiträge auch den literarischen Umgang mit Materialität in den Texten der neutestamentlichen Welt. Dabei nähern sich die Vortragenden dem Thema aus verschiedenen altertumswissenschaftlichen Perspektiven: von der Alten Geschichte über Archäologie und Klassische Philologie bis hin zum römischen Recht und zur Theologie.

    Der Workshop ist Teil des Forschungsprojekts „Entzauberte Rituale. Spuren der Fluchtafeln und ihre Funktion in der Offenbarung des Johannes“. Es untersucht unter anderem Identitätskonstruktionen, Abgrenzungsprozesse und narrative Krisenbewältigungsstrategien einer frühchristlichen Gruppe im Kleinasien des 1. Jahrhunderts nach Christus, die sich in der Johannesoffenbarung niedergeschlagen haben. Zu diesem letzten Buch der Bibel verspricht das Material der Fluchtafeln einen neuen inhaltlichen Schlüssel.

    Der Workshop wird von Dr. Michael Hölscher von der Katholisch-Theologischen Fakultät der Johannes Gutenberg-Universität Mainz veranstaltet und wird als Teil des Projekts „Entzauberte Rituale“ von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert. Das Forschungsvorhaben ist in den Profilbereich „40,000 Years of Human Challenges“ der JGU eingebunden. Der Forschungsverbund geht der Frage nach, wie Menschen mit Herausforderungen umgehen und welche Strategien und Praktiken sie zu ihrer Bewältigung entwickeln.

    Weitere Informationen zum Workshop sind auf der Seite https://defixiones.hypotheses.org/das-geritzte-wort-workshop-2023 zu finden. Um Anmeldung an die E-Mail-Adresse unterweltsbrief@uni-mainz.de wird bis zum 3. Februar 2023 gebeten.

    Kontakt:
    Dr. Michael Hölscher
    Abteilung Neues Testament
    Katholisch-Theologische Fakultät
    Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU)
    55099 Mainz
    Tel. 06131 39-23715
    E-Mail: michael.hoelscher@uni-mainz.de
    https://www.nt.kath.theologie.uni-mainz.de/dr-michael-hoelscher/

    Weiterführende Links:
    https://www.nt.kath.theologie.uni-mainz.de/aktuelles/ - Abteilung Neues Testament, Katholisch-Theologische Fakultät
    https://defixiones.hypotheses.org/ - DFG-Projekt „Entzauberte Rituale“
    https://defixiones.hypotheses.org/files/2022/12/Das-geritzte-Wort-Flyer-Dokument... - Workshop-Programm „Das geritzte Wort“
    https://challenges.uni-mainz.de/ - Profilbereich „40,000 Years of Human Challenges” der JGU


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler, jedermann
    Geschichte / Archäologie, Kulturwissenschaften, Recht, Religion, Sprache / Literatur
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).