idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
12.07.2004 14:08

Der ideale Oberbürgermeister

Sabine Gerbaulet Stabsstelle Kommunikation und Medien
Technische Universität Darmstadt

    Lehrforschungsprojekt des Instituts für Politikwissenschaft an der TU Darmstadt erfolgreich abgeschlossen - Studierende befragten 866 Darmstädter über Kommunalpolitik und übten sich in Politikberatung

    Das im Oktober letzten Jahres von Studenten am Institut für Politikwissenschaft der Technischen Universität Darmstadt begonnene Lehrforschungsprojekt "Der ideale Oberbürgermeister" konnte in diesem Monat erfolgreich abgeschlossen werden. Ziel des Projektes war es, die theoretischen Kenntnisse aus dem Studium der Politikwissenschaft in der Praxis anzuwenden und Einblicke in das Berufsfeld Politikberatung zu gewinnen. Schwerpunkt des Forschungsprojektes war eine repräsentative Bürgerbefragung zur Darmstädter Oberbürgermeisterwahl 2005: In insgesamt 600 Stunden wurden 866 Darmstädter Bürger befragt, um ein repräsentatives Meinungsbild der Darmstädter Bevölkerung zu ermitteln. Inhalt der Befragung war unter anderem die Parteibindung, das Wahlverhalten sowie die aktuellen Inhalte der örtlichen Kommunalpolitik. Aus den Ergebnissen entwickelten die Studierenden parteispezifische Strategien für die Wahl.
    Die Auswertung der Befragung bestätigte allgemeine Trends der Politik wie die Lockerung der Parteibindung sowie ein personenorientiertes Wahlverhalten. Darüber hinaus war das starke Bedürfnis der Bevölkerung nach einer ehrlichen und sachbezogenen Politik zu spüren. Wiebke Schäfer, eine der teilnehmenden Studentinnen erklärt "besonders deutlich wurde dies bei der allgemeinen Auswertung der Frage nach dem idealen Oberbürgermeister, bei der über 2/3 der Befragten angaben, dass ihnen die "Wunscheigenschaft" glaubwürdig, gefolgt von sympathisch und bürgernah, am wichtigsten ist." Ihre Kommilitonin Bettina Gaspers fügt hinzu "eine Vielzahl von Befragten machte des Weiteren deutlich, dass der Bürgermeister das Gemeinwohl der Stadt Darmstadt vor die eigenen Parteiinteressen stellen sollte."
    Zum Abschluss des Projektes stellten die Studierenden die Ergebnisse und ihre daraus entwickelten Wahlstrategien anhand von professionellen Powerpointpräsentationen den jeweiligen Parteien vor und stießen dabei auf gute Resonanz. Ob diese Strategien den Wünschen der Bürger entsprechen, wird das Ergebnis der Oberbürgermeisterwahl im nächsten Jahr zeigen.

    Informationen: Dr. Michael Stoiber, Institut für Politikwissenschaft, TU Darmstadt, mstoiber@pg.tu-darmstadt.de, 06151/16-4633

    12.7.2004


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Politik, Recht
    regional
    Forschungsergebnisse
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay