Neue Forschungsstelle für Telekommunikationsrecht

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
15.01.1999 10:00

Neue Forschungsstelle für Telekommunikationsrecht

Klaus Walter Stabsstelle Hochschulkommunikation
Philipps-Universität Marburg

    Marburger Rechtswissenschaftler setzen aktuellen Schwerpunkt

    Mit einem Vortrag des Präsidenten des Bundeskartellamtes, Dieter Wolf, über "Konvergenz der Kommunikationsnetze und -dienste in der Wettbewerbsaufsicht" und einer anschließenden Expertendiskussion hat sich heute die neue Forschungsstelle für europäisches und deutsches Telekommunikationsrecht an der Philipps-Universität Marburg vorgestellt. Die Marburger Forschungsstelle fördert in engem Kontakt mit der Telekommunikationswirtschaft Forschung und Lehre auf dem Gebiet des Telekommunikationsrechts. Dabei bezieht sie insbesondere die europäische und die globale Entwicklung des Telekommunikationswesens in die wissenschaftliche Auseinandersetzung ein.

    Nachdem mit den Postreformen I und II die Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes vorbereitet worden war, hat das Telekommunikationsgesetz vom 25. Juli 1996 die europäischen Grundentscheidungen zur Marktöffnung umgesetzt. Das in Art. 87f des Grundgesetzes, im Telekommunikationsgesetz sowie in den einschlägigen EG-Richtlinien festgelegte Regulierungsziel einer flächendeckenden, angemessenen, ausreichenden und wettbewerbswirtschaftlichen Versorgung wirft vielschichtige Rechtsfragen auf, die in Wissenschaft und Praxis kaum geklärt sind. Diese berühren etwa die Lizenz- und Frequenzvergabe an Telekommunikationsanbieter, die verfassungsrechtliche Gewährleistungspflicht einer angemessenen Grundversorgung sowie die Wettbewerbsaufsicht. Die Einrichtung einer selbständigen Regulierungsbehörde neben dem Bundeskartellamt gestaltet das Aufsichtsverfahren nach dem Telekommunikationsgesetz recht komplex. Auch Streitigkeiten über einen diskriminierungsfreien Netzzugang von Wettbewerbern werden diesem neuen Verfahren zugeordnet.

    Die neue Marburger Forschungsstelle versteht sich als ein Ort, an dem diese streitträchtigen Fragen in einer wissenschaftlichen Ansprüchen genügenden Weise diskutiert und vielleicht auch ein Stück weit einer Lösungsperspektive näher gebracht werden können. Die Forschungsstelle bemüht sich von vornherein um die Einbindung der Studierenden und des wissenschaftlichen Nachwuchses in die Diskussion der aktuellen Fragen des Telekommunikationsrechts. Sie verfolgt ihre Ziele insbesondere durch
    · telekommunikationsrechtliche Lehrveranstaltungen,
    · wissenschaftliche Veröffentlichungen, insbesondere die Herausgabe einer Schriftenreihe zum Telekommunikationsrecht,
    · Betreuung von Promotions- und Habilitationsvorhaben im Telekommunikationsrecht,
    · Hilfestellung bei der Vergabe von Rechtsgutachten und Lehraufträgen,
    · Ausrichtung von Seminaren, Tagungen und Vortragsreihen,
    · Aufbau eines Bibliotheksschwerpunktes,
    · interessenneutrale Kontaktpflege.

    Dem Vorstand der Forschungsstelle gehören an:
    · Prof. Dr. Steffen Detterbeck
    Lehr- und Forschungsschwerpunkte im Staats- und Verwaltungsrecht einschließlich des Prozeßrechts sowie im Staatshaftungsrecht
    · Prof. Dr. Gilbert Gornig
    Lehr- und Forschungsschwerpunkte im Völker- und Europarecht sowie im Verwaltungsrecht. Gornig ist auch als Richter am Hessischen Verwaltungsgerichtshof mit europarechtlichen sowie völkerrechtlichen Bezügen des Verwaltungsrechts befaßt.
    · Prof. Dr. Christian Koenig LL.M.
    (Sprecher der Forschungsstelle)
    Lehr- und Forschungsschwerpunkte an den Schnittstellen zwischen deutschem und europäischem Verwaltungsrecht, im Wirtschaftsrecht sowie im EG-Prozeßrecht
    · Prof. Dr. habil. Joachim Scherer LL.M.
    apl. Prof. an der Universität Frankfurt
    Rechtsanwalt mit dem Tätigkeitsschwerpunkt deutsches und europäisches Verwaltungsrecht, insbesondere internationales, europäisches und nationales Telekommunikationsrecht
    · RA Dr. Thomas Tschentscher LL.M., Frankfurt am Main
    Rechtsanwalt mit Tätigkeitsgebiet im deutschen und europäischen Verwaltungsrecht, insbesondere im Medien- und Telekommunikationsrecht

    Ansprechpartner:
    · Prof. Dr. Christian Koenig
    (Sprecher der Forschungsstelle)
    Tel.: 06421/28-3132, Fax: 06421/28-8982
    e-mail: koenigch@mailer.uni-marburg.de
    · Prof. Dr. Steffen Detterbeck
    Tel.: 06421/28-3123, Fax: 06421/28-3853
    · Prof. Dr. Gilbert Gornig
    Tel.:06421/28-3133, Fax: 06421/28-3853


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik, Recht
    überregional
    Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay