Warum es sich im Süden leichter lebt

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project



Teilen: 
30.05.2007 12:54

Warum es sich im Süden leichter lebt

Dipl.-Journ. Erika Schow Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

    Das neue Schwere-Informationssystem (SIS) der PTB informiert über die lokale Fallbeschleunigung (g)

    Angenommen, Sie wiegen ein Kilogramm Zucker auf einer exakt kalibrierten Waage erst in Braunschweig und dann in München. Dann werden Sie feststellen, dass der Zucker in München ein wenig leichter ist. Grund ist die unterschiedliche Fallbeschleunigung (g), die von der geographischen Breite sowie der Höhenlage abhängt (näher am Pol: höhere Fallbeschleungung, weil die Erde an den Polen abgeplattet ist; größere Höhe: geringe Fallbeschleunigung). Wichtig ist das zum Beispiel für die Hersteller von Handelswaagen, wie sie z.B. in Supermärkten eingesetzt werden. Damit die Waagen nicht unterschiedliche Gewichte anzeigen, werden mit Hilfe sogenannter Gravitationszonen die unterschiedlichen Werte der Fallbeschleunigung "herausgerechnet". Die "kluge" Waage weiß also, wo sie sich befindet. Jetzt hat die PTB auf ihren Webseiten ein Schwere-Informationssystem (SIS) eingerichtet, bei dem sich interessierte Anwender aus Industrie, Forschung und Behörden, aber auch private Anwender die lokale Fallbeschleunigung an jedem beliebigen Ort der Erde anzeigen lassen können.

    Ansprechpartner:
    Andreas Lindau, Dr. Panagiotis Zervos, PTB-Fachbereich 1.1 "Masse",
    E-Mails: Andreas.Lindau@ptb.de, Panagiotis.Zervos@ptb.de

    Weitere Links zu diesem Thema:
    Langfassung der Forschungsnachricht (mit einer Abbildung: http://www.ptb.de/de/aktuelles/archiv/nachrichten/2007/_sis.html

    Direkter Link zum Schwere-Informationssystem: http://www.ptb.de/de/aktuelles/archiv/nachrichten/2007/_sis-direkt.html

    Mehr zu dem Thema finden Sie zur Zeit auch in einem der "Science cubes" auf dem Platz der Deutschen Einheit in Braunschweig: http://www.braunschweig.de/wirtschaft_wissenschaft_bildung/stadt-der-wissenschaf...

    Im Rahmen der "Stadt der Wissenschaft" sind die Science cubes gleichzeitig Appetithappen für die Tage der Forschung am 14. bis 16. Juni 2007 auf dem Braunschweiger Domplatz: http://www.braunschweig.de/wirtschaft_wissenschaft_bildung/stadt-der-wissenschaf...

    Weitere aktuelle PTB-Nachrichten:
    Neue Tieftemperaturskala (29. Mai)
    20. Mai: Weltmetrologietag (16. Mai)
    Widerstand ist nicht zwecklos (8. Mai)
    Linsentaster für Koordinatenmessgeräte (7. Mai)
    Magnetische Nanopartikel als Biomarker (3. Mai)
    PTB erweitert das Internetangebot für die Industrie (2. Mai)
    Die Nachrichten finden Sie direkt auf der PTB-Homepage: http://www.ptb.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Mathematik, Physik / Astronomie
    überregional
    Forschungsergebnisse, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay