Prof. Grönemeyer zu Gast an der Universität Heidelberg

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project



Teilen: 
03.07.2006 15:50

Prof. Grönemeyer zu Gast an der Universität Heidelberg

Dr. Michael Schwarz Kommunikation und Marketing
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

    Symposium des Interdisziplinären Forums für Biomedizin und Kulturwissenschaften der Universität Heidelberg - Öffentlicher Vortrag von Prof. Dietrich Grönemeyer "Achtung vor dem Kunstwerk Leben" - Mittwoch, 19. Juli 2006, 19.30 Uhr, Aula der Alten Universität - Zum Gespräch mit dem

    Das Interdisziplinäre Forum für Biomedizin und Kulturwissenschaften (IFBK) der Universität Heidelberg lädt alle Interessierten herzlich zu seinem zweiten Symposium am 19. und 20. Juli 2006 ein. Wie beim erfolgreichen ersten Symposium im Februar mit Gesine Schwan konnte auch dieses Mal ein prominenter Gastredner gewonnen werden: Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer. Der Mediziner, der als Vater der Mikrotherapie gilt, entwickelte bahnbrechende neue Methoden. Darüber hinaus versteht er es in besonderer Weise, medizinische Themen interessierten Laien verständlich zu machen. Sein 2003 erschienenes Buch "Mensch bleiben" ist ein Plädoyer dafür, in der zukünftigen Medizin menschliche Zuwendung und medizinischen Fortschritt miteinander zu einer "liebevollen Medizin" zu verbinden.

    Im IFBK arbeiten Vertreter von 14 human-, natur- und kulturwissenschaftlichen Fächern zusammen am so genannten "Menschenwürde-Projekt" mit dem Ziel, die aktuellen ethischen Probleme aus dem Bereich der Biomedizin gemeinschaftlich anzugehen. Den Orientierungsrahmen für diese Gespräche bildet das Prinzip Menschenwürde als Grundlage unserer Verfassung und unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens.

    Das Symposium besteht aus zwei Teilen: Am Mittwoch, dem 19. Juli, wird Professor Grönemeyer um 19.30 Uhr in der Alten Aula der Universität Heidelberg einen öffentlichen Vortrag mit dem Titel "Achtung vor dem Kunstwerk Leben" halten. Am Vormittag des 20. Juli findet ein Gespräch mit Professor Grönemeyer über seinen Vortrag stattfinden. Für eine Teilnahme am Gespräch ist allerdings eine Anmeldung erforderlich.

    Weitere Informationen und Anmeldung zum Gespräch:
    Frank Martin Brunn
    Wissenschaftlich-Theologisches Seminar der Universität Heidelberg
    Tel. 06221 542414
    pg8@ix.urz.uni-heidelberg.de

    Allgemeine Rückfragen von Journalisten auch an:
    Dr. Michael Schwarz
    Pressesprecher der Universität Heidelberg
    Tel. 06221 542310, Fax 542317
    michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
    http://www.uni-heidelberg.de/presse

    Irene Thewalt
    Tel. 06221 542311, Fax 542317
    presse@rektorat.uni-heidelberg.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Biologie, Chemie, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Gesellschaft, Informationstechnik, Medizin, Politik, Recht
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay