idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
02.11.2006 12:18

UDE: Dreckschleuder Holzöfen: Emissionsminderung an Kleinfeuerungsanlagen

Beate Kostka M.A. Ressort Presse - Stabsstelle des Rektorats
Universität Duisburg-Essen

    Das Institut für Energie- und Umwelttechnik an der Universität Duisburg-Essen lädt Interessierte zu einer internationalen Fachtagung am 23. November ein, auf der geeignete Maßnahmen zur Emissionsminderung an Kleinfeuerungsanlagen diskutiert werden. Die wissenschaftliche Leitung hat Prof. Klaus G. Schmidt.

    Am Kaminfeuer zu sitzen, ist gemütlich und findet immer mehr Anhänger, nicht nur unter Häuslebauern: Das Holz knackt und der lästige Rauch zieht meist gut ab durch den Kamin. Allein in Deutschland gibt es bereits mehr als 17 Mio.

    Im Abgas von Holzöfen sind neben dem toxischen Gas Kohlenmonoxid bis zu sieben Gramm pro Kubikmeter gasförmige Kohlenwasserstoffe enthalten, die teilweise als krebserzeugend eingestuft werden und stark geruchsbelästigend sind. Die aus häuslichen Feuerungsanlagen ausgestoßenen Stäube stammen zu ca. 90 Prozent aus mit Holz betriebenen Anlagen. Der Staubgehalt im Abgas von Kleinfeuerungsanlagen kann bis zu 0,5 Gramm pro Kubikmeter betragen. Aufgrund des hohen Anteils besonders kleiner und daher lungengängiger Partikel in fast 95 Prozent dieses Staubs ergibt sich ein großer Handlungsbedarf.

    Die Veranstaltung wird gemeinsam getragen vom Institut für Energie- und Unwelttechnik e.V. (IUTA) in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), dem Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks - Zentralinnungsverband (ZIV) sowie der Komission Reinhaltung der Luft im VDI und DIN (KRdL).

    Redaktion: Beate H. Kostka, Tel 0203/379-2430
    Weitere Infos: www.iuta.de, Dr. Egon Erich, Tel. 02065/418-268, E-Mail: erich@iuta.de, Dipl.-Ing. Andrew Berry, Tel. 02065/418-154, E-Mail: berry@iuta.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Biologie, Elektrotechnik, Energie, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Maschinenbau, Medizin, Meer / Klima, Umwelt / Ökologie, Wirtschaft
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).