idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
23.01.2007 12:11

ZU-Präsident Jansen als Berater von Bundesfinanzminister Steinbrück berufen

Rainer Böhme Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Zeppelin University

    Friedrichshafen. Professor Dr. Stephan A. Jansen, Präsident der Zeppelin Universität (ZU), ist von Bundesfinanzminister Peer Steinbrück in einen persönlichen Beraterkreis berufen worden.
    Steinbrück hat diesen Kreis mit Mitgliedern aus allen gesellschaftlichen Bereichen eingerichtet, "um von den Betreffenden zu lernen", wie er selbst sagt. Weitere Mitglieder sind unter anderen der Parteienforscher Franz Walter, SAP-Gründer Hasso Plattner, der Schauspieler Hannes Jaenicke, die evangelische Landesbischöfin von Hannover, Margot Käßmann, der langjährigen Richter am Verfassungsge-richtshof und Bestsellerautor Bernhard Schlink, Hubertus Schmoldt, Vorsitzender der Gewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie, und Uli Hoeneß, Manager des FC Bayern München.
    Bei der ersten Sitzung in Berlin ging es auf Anregung von Jansen auch um Fragen der Bildungsfinanzierung sowie um die bessere Nutzung des Talentepools insbesondere für bildungsferne Familien und solchen mit Migrationshintergrund. Ein weiteres Thema war die Zukunftsfähigkeit der Haushaltsfinanzierung. "Es kann nicht sein, dass wir derzeit rund sechsmal soviel für die Vergangenheit - Pensionen sowie Zins und Tilgung unserer Staatsverschuldung - ausgeben wie für unsere Zukunft, und das ist die Bildung unserer Jugend", begründet Jansen eine der Motivationen für seine Mitwirkung in diesem Kreis. "Steinbrück zeigte sich in den durchaus kontroversen Diskussionen und Vorschlägen kompetent, neugierig und selbstkritisch", so seine Einschätzung im Hinblick auf die künftige Zusammenarbeit. Die Runde wird zwei- bis dreimal im Jahr zusammenkommen. Für die Beratertätigkeit werden keinerlei Honorare und Spesen gezahlt.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Gesellschaft, Politik, Recht
    überregional
    Personalia, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay