idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
09.10.2008 11:36

Metropolit Emmanuel hält 4. Paul-Spiegel-Vorlesung

Rolf Willhardt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

    Für die 4. Paul-Spiegel-Vorlesung an der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf konnte Metropolit Emmanuel, Oberhaupt der Griechisch-Orthodoxen Kirche von Frankreich und Repräsentant des Ökumenischen Patriarchats bei der EU, gewonnen werden.

    Er spricht am 23. Oktober 2008 (17.00 Uhr, Hörsaal 3 B, Gebäude 23.01) zum Thema: "Perspectives on the Relations between Judaism and the Orthodox Churches". Der Vortrag wird in einer deutschen Übersetzung vorliegen.

    Metropolit Emmanuel (Adamakis) wurde 1958 auf Kreta/Griechenland geboren, er studierte an der Sorbonne/Paris am Katholischen Institut und am Institut für Orthodoxe Theologie. Die Priesterweihe erhielt er 1985, es folgte die Promotion am Holy Cross Institute of Theology in Boston/Massachusetts. Danach wurde er Generalvikar der Benelux-Diezöse, und später dort Bischof. Seit seiner Gründung 1995 ist er Repräsentant des Ökomenischen Patriarchats bei der EU in Brüssel.

    Mit dieser öffentlichen Vortragsreihe, die in halbjährlichem Turnus eine international ausgewiesene Persönlichkeit aus dem Bereich der Jüdischen Studien nach Düsseldorf bringt, gedenkt die Fakultät des 2006 verstorbenen Präsidenten des Zentralrates der Juden in Deutschland, der ihr eng verbunden war. Im Februar 2004 verlieh die Philosophische Fakultät Paul Spiegel die Ehrendoktorwürde, die Laudatio hielt damals Altbundespräsident Dr. h.c. mult. Johannes Rau, ebenfalls Ehrendoktor der Fakultät.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Philosophie / Ethik, Politik, Religion
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).