idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
21.03.2011 12:52

Professor Gerd Walz mit dem renommierten „Lillian Jean Kaplan International Award“ ausgezeichnet

Carin Lehmann Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsklinikum Freiburg

    Freiburger Forscher erhält 50.000 Dollar für Erfolge bei der Erforschung der polyzystischen Nierenerkrankung

    Prof. Dr. Gerd Walz, Stellvertretender Leitender Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Freiburg und Ärztlicher Direktor der Klinik für Nephrologie und Allgemeinmedizin, wird im April dieses Jahres zusammen mit Prof. James Calvet vom University of Kansas Medical Center, USA, den renommierten „Lillian Jean Kaplan International Award“ erhalten. Der Preis geht somit zum erstem Mal nach Deutschland. Der mit insgesamt 100.000 Dollar dotierte Preis wird alle zwei Jahre an ForscherInnen und ÄrztInnen vergeben, die mit ihren Arbeiten besonders zur Erforschung der polyzystischen Nierenerkrankung beigetragen haben.

    Prof. Dr. Walz arbeitet seit fast zwei Jahrzehnten an den Ursachen der polyzystischen Nierenerkrankung, einer Erbkrankheit, welche allein in der Bundesrepublik rund 80.000 Menschen betrifft und in vielen Fällen zum Funktionsverlust der Nieren führt. Aufbauend auf Ergebnissen der experimentellen Forschung, initiierte die Arbeitsgruppe Walz in den letzten Jahren eine europaweite klinische Studie mit dem Ziel, das Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern. Bereits 2008 erhielt Prof. Dr. Walz den renommierten Ernst-Jung-Preis für Medizin für seine Arbeiten. Jetzt haben seine Studien mit der Verleihung des höchstdotierten Preises in einer internistischen Fachrichtung auch internationale Anerkennung gefunden.

    Der „Lillian Jean Kaplan International Award“ wird von dem amerikanischen Geschäftsmann Thomas Kaplan im Gedenken an seine Mutter Lillian Jean Kaplan gestiftet, die an den Folgen der polyzystischen Nierenerkrankung verstorben ist. Der Preis wird alle zwei Jahre im Rahmen des Weltkongresses für Nephrologie vergeben. Dieses Jahr finden Kongress und Preisverleihung im April in Vancouver, Kanada, statt.

    Kontakt:
    Prof. Dr. med. Gerd Walz
    Stellvertretender Leitender Ärztlicher Direktor
    des Universitätsklinikums Freiburg
    Ärztlicher Direktor der Abteilung Nephrologie und Allgemeinmedizin
    Tel.: 0761 270-32500
    E-Mail: gerd.walz@uniklinik-freiburg.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Medizin
    überregional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).