idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
14.09.2012 15:49

Rechtsmediziner aus der ganzen Welt treffen sich in Freiburg

Doreen Winkler Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsklinikum Freiburg

    Mehr als 400 Rechtsmediziner und Rechtsmedizinerinnen werden vom 18. - 22. September 2012 in Freiburg zur 91. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Rechtsmedizin und dem erstmals veranstalteten Symposium zur „Interpersonellen Gewalt im sozialen Nahraum“ erwartet.

    Mit der Ausrichtung dieser Konferenzen feiert das Freiburger Institut für Rechtsmedizin das 50-jährige Bestehen seines Institutsgebäudes, das nach dem 2. Weltkrieg neu errichtet werden musste, sowie das 555-jährige Bestehen der Albert-Ludwigs-Universität, an der seit 1755 Vorlesungen über die „Medicina forensis“ abgehalten wurden.
    In 141 Tagungsvorträgen, auf 94 wissenschaftlichen Postern sowie in 26 Symposiums-Beiträgen werden neue Erkenntnisse aus nahezu allen Bereichen der Rechtsmedizin vorgestellt und diskutiert. Im Fokus der beiden Fachtagungen stehen folgende Themen:
    Klinische Rechtsmedizin, vor allem im Bereich der häuslichen Gewalt und bei Kindesmisshandlungen, Anwendung bildgebender Verfahren in der Rechtsmedizin, synthetische Drogen sowie die Bedeutung des Kopfschutzes für Motorradfahrer.

    Gerne vermitteln wir Ihnen Gesprächs-/Interviewpartner für Medienbeiträge.

    Kontakt:
    Prof. Dr. Stefan Pollak
    Universitätsklinikum Freiburg
    Institut für Rechtsmedizin
    Telefon: 0761 270-68540


    Weitere Informationen:

    http://Das Tagungsprogramm finden Sie unter:
    http://www.r-km.de/JahrestagungDGRM2012/


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    Medizin
    überregional
    Organisatorisches, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).