Arbeitsstelle Romberg der Universität Vechta präsentiert „Beiträge zur Andreas-Romberg-Forschung“

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
05.07.2016 10:00

Arbeitsstelle Romberg der Universität Vechta präsentiert „Beiträge zur Andreas-Romberg-Forschung“

Sabrina Daubenspeck Pressestelle
Universität Vechta

    Die Hälfte ist geschafft: Die Arbeitsstelle Andreas Romberg an der Universität Vechta hat kürzlich das Heft drei der Beiträge zur Andreas-Romberg-Forschung publiziert. Ziel der Arbeitsstelle: Die Erstellung eines kompletten Werkverzeichnisses des in Vechta geborenen Komponisten Andreas Romberg. Geplant sind dazu insgesamt sechs Hefte. Herausgeber sind die Vechtaer Musikwissenschaftler Dr. Klaus G. Werner und Prof. Wolfgang Mechsner.

    Heft 3 befasst sich mit den 46 Streichquartetten, die Romberg komponiert hat. Das Heft enthält zahlreiche Notenbeispiele als sogenannte „Incipits“, aber auch Hintergründe zur Entstehungszeit. Den Aufsatz „Im Schatten Beethovens“ verfasste Friedhelm Krummacher, der für dieses Heft seinen für das Thema grundlegenden Text überarbeitete.

    Im ersten Heft der Beiträge waren die Orchesterwerke des Komponisten behandelt worden, im zweiten die Violinkonzerte. Geplant ist die Herausgabe dreier weiterer Hefte, die sich der Kammermusik und der Vokalmusik Rombergs widmen werden.

    Die Arbeitsstelle Romberg wurde 1993 gegründet vom damaligen Professor für Musikpädagogik Prof. Dr. Karlheinz Höfer. Nachdem Höfer aus gesundheitlichen Gründen aus der Arbeitsstelle ausschied, setzte Dr. Klaus G. Werner die begonnene Forschung fort, seit 2013 mit der Unterstützung von Prof. Wolfgang Mechsner.

    Im nächsten Jahr, in dem der 250. Geburtstag Rombergs begangen wird, plant die Arbeitsstelle gemeinsam mit der Stadt Vechta mehrere Konzerte zu Andreas Romberg.

    Die Veröffentlichung der „Beiträge“ wird ermöglicht durch freundliche Unterstützung der Kommission für Forschung und Nachwuchsförderung der Universität Vechta, der Universitätsgesellschaft Vechta e.V., des Landkreises Vechta und der Stadt Vechta.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    Musik / Theater
    überregional
    Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay