Erasmus+-Projekt zu europäischen Rentensystemen gestartet

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
10.11.2016 09:10

Erasmus+-Projekt zu europäischen Rentensystemen gestartet

Corina Ospelt Stabsstelle Kommunikation
Universität Liechtenstein

    Vaduz – Der Lehrstuhl für Finance der Universität Liechtenstein hat das von der EU geförderte Projekt „Understanding Pensions in Europe“ erfolgreich gestartet. Ziel des Projekts ist die breitenwirksame Vermittlung von zentralem Wissen für die erfolgreiche Pensionsplanung – sowohl an Studenten als auch an die gesamte europäische Bevölkerung.

    Trotz der hohen Relevanz gehört das Thema Pensionsplanung in wenigen Universitäten zum festen Bestandteil des Ausbildungsprogramms. Dabei besteht wegen der demografischen Entwicklung und der zunehmenden Komplexität der europäischen Rentensysteme gerade für jüngere Bevölkerungsgruppen ein wachsendes Risiko, bei Pensionsantritt von Altersarmut betroffen zu sein. Der Lehrstuhl für Finance an der Universität Liechtenstein hat sich zum Ziel gesetzt, das Thema „Pension Finance“ stärker in den Fokus zu rücken.

    Frühe Planung verhindert Altersarmut
    Gemeinsam mit internationalen Projektpartnern werden Professor Hanke und sein Team vom Lehrstuhl für Finance im Rahmen des ERASMUS+ Projekts „Understanding Pensions in Europe“ kostenlose e-Learning-Angebote zum Thema Pension Finance sowie unterstützende Software zur Simulation der individuellen Pensionsplanung entwickeln. Durch die unentgeltliche Bereitstellung über das Internet soll ein möglichst breites Publikum über die Grundlagen und Risiken erfolgreicher Pensionsvorsorge aufgeklärt werden und so ein wertvoller Beitrag zur Vermeidung von Altersarmut in Europa geleistet werden. Die Universität Liechtenstein tritt damit in die Fußstapfen führender amerikanischer Universitäten, die ihr Angebot an frei zugänglichen Onlinekursen zuletzt stark ausgebaut haben und ihr Wissen der interessierten Öffentlichkeit seit einigen Jahren auf unterschiedlichen e-Learning-Plattformen zur Verfügung stellen.

    Internationale Partnerschaft
    Zum offiziellen Auftakt des dreijährigen Projekts lud der Lehrstuhl für Finance als Antragsteller und leitender Partner am 23. September 2016 zum ersten gemeinsamen Workshop nach Vaduz. Zu den Projektpartnern zählen die Freie Universität Bozen in Italien und Schantz A/S, ein Unternehmen aus Dänemark, das sich auf die Entwicklung von Software im Bereich der Pensionsplanung spezialisiert hat.

    Weitere Informationen zum Projekt: www.pensionsineurope.uni.li/


    Weitere Informationen:

    http://www.pensionsineurope.uni.li


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wirtschaftsvertreter
    Wirtschaft
    überregional
    Forschungsprojekte, Kooperationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay