idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Magazin
Teilen: 
06.11.2018 11:50

Wanderausstellung: Museums of Egypt

Robert Emmerich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Julius-Maximilians-Universität Würzburg

    Eine neue deutsch-ägyptische Wanderausstellung ist erstmals in Deutschland zu sehen. Großformatige Fotografien zeigen die Vielfalt von Ägypten. Bis 19. Dezember 2018 ist die Schau an der Universität Würzburg.

    Der Wüstenstaat Ägypten bietet mehr als Pharaonen und Pyramiden. So beherbergt Kairo die weltweit größte Sammlung islamischer Kunst ebenso wie frühe Zeugnisse christlicher Kultur. Und während in Kom Ombo Krokodil-Mumien zu sehen sind, lockt Alexandria mit Juwelen im Palastmuseum.

    Nach ihrer Premiere im Ägyptischen Museum in Kairo wird die Ausstellung „Museums of Egypt - a Journey from Aswan to Alexandria” erstmals in Deutschland gezeigt. Sie präsentiert einen Querschnitt aus bekannten und unbekannten Museen. Großformatige Fotografien beleuchten einzigartige Objekte aus einem neuen Blickwinkel.

    Die Ausstellung ist vom 7. November bis 19. Dezember 2018, Montag bis Freitag von 6.45 bis 22.00 Uhr, im Lichthof der Neuen Universität am Sanderring zu sehen. Der Eintritt ist frei. Zur Eröffnungsfeier am Mittwoch, 7. November 2018, um 19.30 Uhr, sind Interessierte willkommen.

    Gemeinschaftsprojekt mit ägyptischen Studierenden

    Die Wanderausstellung mit englischen und arabischen Texten ist ein Gemeinschaftsprojekt von Studierenden der Museologie und Ägyptologie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) sowie der Helwan University in Ägypten. Die Studierenden wählten Museen aus, recherchierten Inhalte, reisten durchs Land und fotografierten Objekte.

    Die Ausstellung wurde im Rahmen des DAAD-Projekts "Kulturgut bewahren, Bewusstsein bilden, Breitenwirkung entfalten: Aufbau eines dualen Joint Master Programms Museum Studies Helwan-Würzburg" realisiert. Sie wird im Zuge der DAAD-Alumni-Veranstaltung „EU- Nachbarschaftsforum Ägypten“ gezeigt.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr. Guido Fackler, Professur für Museologie, guido.fackler@uni-wuerzburg.de
    Prof. Dr. Martin Stadler, Lehrstuhl für Ägyptologie, martin.stadler@uni-wuerzburg.de


    Bilder

    Plakat zur Ausstellung "Museums of Egypt"
    Plakat zur Ausstellung "Museums of Egypt"
    Universität Würzburg / Helwan University
    None


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler, jedermann
    Geschichte / Archäologie, Kulturwissenschaften
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Studium und Lehre
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).