Bundesministerin Karliczek besucht Uni Rostock

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
08.11.2019 13:49

Bundesministerin Karliczek besucht Uni Rostock

Martina Kaminski Presse- und Kommunikationsstelle
Universität Rostock

    Anlässlich des 600. Universitätsjubiläum besucht die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek, am 11. November 2019 die Universität Rostock. Sie wird auf dem Internationalen Symposium „Die Zukunft der Interdisziplinären Forschung“ ein Grußwort halten.

    Das Fest-Symposium präsentiert mit den Themenfeldern Gesundheit, Umwelt und Deutungsmacht drei wichtige Forschungsgebiete der Interdisziplinären Fakultät der Universität Rostock.
    Die erste Podiumsdiskussion „Länger leben, aber wie? – Forschung für ein längeres und gesünderes Leben“ eröffnet die Elektrotechnikerin Professor Ursula van Rienen (Universität Rostock). Der Meeresbiologe Professor Ulrich Bathmann (IOW / Universität Rostock) leite in die zweite Diskussionsrunde zum Thema „Begrenzte Ressourcen und wie mir mit ihnen umgehen sollten“ ein. Das abschließende Thema „Deutungsmacht in der modernen Gesellschaft angesichts von Demokratieskepsis und Populismus“ eröffnet der Philosoph Prof. Dr. Heiner Hastedt (Universität Rostock).
    Als weitere nationale und internationale Gesprächspartner sind geladen: der Neurologe Prof. Dr. Dr. h. c. Günther Deuschl (Universität Kiel), der Transplantationsbiologe Prof. Dr. Rutger Ploeg (Universität Oxford, Großbritannien), die Leiterin der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern der Techniker Krankenkasse, Manon Austenat-Wied, der Chemiker Prof. Dr. Christian Müller (Freie Universität Berlin), die Ökologin und Hydrologin Prof. Dr. Helen Jarvie (NERC Centre for Ecology and Hydrology, Wallingford, Großbritannien), die Vorsitzende des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern von Bündnis 90 / Die Grünen, Claudia Schulz, der Soziologe Prof. Dr. Heinz Bude (Universität Kassel), der Historiker und Rektor, Prof. Dr. Ioan-Aurel Pop (Babeş-Bolyai Universität, Rumänien) sowie der Autor und Journalist, Dr. Rainer Hank, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung.

    Die Diskussion unter Beteiligung des Publikums moderiert Jan-Martin Wiarda (Berlin).


    Weitere Informationen:

    http://Programm unter: https://www.uni-rostock.de/universitaet/aktuelles/veranstaltungen/detailansicht/...


    Anhang
    attachment icon Programm

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay