idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
18.12.2020 13:32

Magdeburger Experte ist neuer Sprecher der Sektion Schilddrüse der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE)

Friederike Süssig-Jeschor Pressestelle
Universitätsmedizin Magdeburg

    Prof. Dr. Michael Kreißl verstärkt damit den größten deutschen interdisziplinären Zusammenschluss von Forscher*innen auf dem Gebiet der Schilddrüsenerkrankungen

    Prof. Dr. Michael Kreißl, Leiter der Nuklearmedizin in der Universitätsklinik für Radiologie und Nuklearmedizin Magdeburg, wurde zum neuen Sprecher der Sektion Schilddrüse innerhalb der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) gewählt. Die DGE ist die wissenschaftliche Fachgesellschaft und Interessensvertretung all derer, die im Bereich von Hormonen und Stoffwechsel forschen, lehren oder klinisch tätig sind.

    In der Sektion Schilddrüse der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie sind deutschlandweit und international ausgewiesene Experten aus verschiedenen Fachdisziplinen zusammengeschlossen, welche sich mit Pathophysiologie, Biochemie, Morphologie und Klinik der Schilddrüse befassen. Vorrangig ist es das Ziel interdisziplinäre Projekte mit klinischen Fragestellungen anzustoßen und zu koordinieren. Zudem soll die Zusammenarbeit mit an der Schilddrüse interessierten Disziplinen und Arbeitskreisen außerhalb der Gesellschaft auf nationaler und internationaler Ebene angestrebt werden.

    Prof. Dr. Michael Kreißl leitet seit 2017 den Bereich Nuklearmedizin an der Universitätsmedizin Magdeburg (UMMD). Er ist ein Experte in der Behandlung des Schilddrüsenkarzinoms und hier insbesondere der fortgeschrittenen Fälle. Dazu arbeitet er auf dem Gebiet der Schilddrüsen(knoten)bildgebung, an neuen, molekular ausgerichteten nuklearmedizinischen Diagnostik- und Therapieverfahren sowie lokaltherapeutischen interdisziplinären Behandlungsmethoden.

    Neben seiner neuen Funktion als Sprecher leitet er auch den Ausschuss Schilddrüse innerhalb der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin (DGN). Zudem ist er gewähltes Mitglied des Schilddrüsenkomitees der Europäischen Gesellschaft für Nuklearmedizin (EANM) und wird in 2021 der Präsident des größten deutschen Schilddrüsenkongresses (Heidelberger Schilddrüsensymposium) sein. Im kommenden Herbst wird die Jahrestagung der Sektion Schilddrüse der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie in Magdeburg stattfinden. Er arbeitet als Gutachter für zahlreiche Fachzeitschriften und begleitet die Erstellung der ersten interdisziplinären S3-Leitlinie „Schilddrüsenkarzinom“ – zum einen als Vertreter der Nuklearmedizin und zum anderen als Arbeitsgruppenleiter für die initiale Diagnostik und die Diagnostik bzw. Behandlung von Rezidiven.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr. med. Michael Kreißl
    Chefarzt
    Bereich Nuklearmedizin
    Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin
    Universitätsklinikum Magdeburg A.ö.R.
    Otto-von-Guericke Universität
    Leipziger Str. 44
    39120 Magdeburg

    Tel. +49 391 - 67 13000
    Fax: +49 391 - 67 13016
    michael.kreissl@med.ovgu.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler, jedermann
    Medizin
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).